MORDFALL LIEBS -- Diskussion

ÖFFENTLICHE DISKUSSION
gastmann

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von gastmann »

HHmoin hat geschrieben: Dienstag, 14. Mai 2024, 18:44:02 Dahl ist interessant..ist ja ein Stadtteil von Paderborn.
Wo gabs 2022 nochmal die Durchsuchungen ..lichtenau und noch irgendwo
Ich meine einen Standort nördlich der B64, Stadtrandgebiet.

Ich könnte mir vorstellen, dass es hier Wohnhäuse gibt, die einen direkten Zugang vom Wohnbereich zur Garage haben. Durch eine Brandschutztür oder Sicherheitsschleuße getrennt. Ob das die Bauordnung dort zulässt und wenn ja unter welchen Bedingungen ist mit nicht bekannt. Bei uns in Hanglage, sind in den Untergeschossen Stellplätze für PKW üblich. Zugänge zu Raumlichkeiten über innenliegende Treppenräume, sind durch Brandschutztüren gesichert.
So könnte man eine Person in ein Auto verladen und das Haus unauffällig verlassen.
HHmoin

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von HHmoin »

@Gastmann

ob der letzte Anruf ausm Gebäude kam..tja wer weiß..

@Heckengäu

Es gibt für uns auch keine wirklichen Beweise für ein Mord.. ist das auch "Obsolet"?
Der Verdacht auf Drogeneinfluss stand von Anfang an im Raum ..
Mach dich schlau über ko tropfen ..

(Spotify) ARD Crime time - Martyrium nach ü30 Party

Hör dir das mal an.
HHmoin

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von HHmoin »

@Gastmann

Aber es scheint so als hätte Er sich beim letzten Telefonat am sichersten gefühlt oder?
Keine Angst vor ortung.. sie bricht die Regeln.. ..nix..
gastmann

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von gastmann »

Jetzt aber!?

Eben nochmals das Paderforum aufgerufen.
Ein User, der sich mit mehreren Beiträgen zum Vermisstenfall äusserte, war dort mit einem Usernamen angemeldet, bestehend aus 4 Buchstaben, der zusammengesetzt die ersten drei Buchstaben des Rufnamen + erster Buchtsabe des Familiennamen, des von mir erwähnten Musikers trägt! Alles nur Zufall!
Das war noch nicht alles!
wow...
Shadow
Beiträge: 286
Registriert: Donnerstag, 26. Januar 2023, 21:54:17
Kronen:
Sterne:

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von Shadow »

Hallo @ HH Moin,
Soweit ich weiß kann die Polizei sich nicht mal schnell woanders Beamen ;)
Warum sollte er Angst haben vor einer Ortung?
Für mich macht es den Eindruck als hätte sich derjenige informiert und vorbeireitet und agiert die ganze Zeit sicher und nicht nur beim letzten Gespräch.
In der extrem kurzen Zeit dürfte es schwierig bis unmöglich sein das ein Polizei Wagen es schafft innerhalb 5 Minuten rechtzeitig zum OrtungsSignal zu gelangen.

Das Frauke und Chris die Regeln brechen das hat er denke ich vorher schon einkalkuliert , wenn er sich auf die Regeln verlassen hätte und mit der Angst im Nacken geortet zu werden dann hätte er eher aus dem - nicht mobilen - Versteck telefoniert oder?
gastmann

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von gastmann »

Letztes Gespräch

Ich meine, der Gesprächsverlauf war der Anlass für die lange Gesprächsdauer.
Vielleicht hatte FL darauf gepokert, dass es ihr zusammen mit dem Mitbewohner gelingen könnte den Anschein zu erwecken, dass die Suchenden insgeheim Kontakt zu ihr hatten und mehr.
Die Frage nach der Anwesenheit der Eltern, wurde in diesem Sinn positiv beantwortet. Er sei sehr traurig gewesen, beantwortete sie sinngemäß mit " ja, ich weis..."
Das Kartenhaus zum Einbrechen brachte die zu diesem Zeitpunkt etwas unglückliche gestellte Frage "wo bist du", mit dreimaliger Wiederholung. Ich kann mir gut vorstellen, warum FL anschliessend nach ihrer Schwester verlangte.

Mal unabhängig vom Standort Die Möglichkeit bereits enttarnt zu sein wog dann vermutlich schwerer, als noch entdeckt zu werden.
HHmoin

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von HHmoin »

@shadow

Ja schon aber sie waren ja mittlerweile 7 Tage unterwegs und das Industriegebiet wurde zum 3. Mal angefahren.. es hätte sein können das die Polizei dort verstärkt Streife fährt.
Das war schon unverschämt mutig finde ich ..
HHmoin

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von HHmoin »

@Shadow

Das alles mit Vorbereitung war streite ich nicht ab da bin ich bei dir ..aber ob es haar klein so geplant war oder Er einfach wusste das er sich mit seinem kfz unauffällig bewegen kann.. und sich sogar eine Frau gefangen halten könnte .. Grundvoraussetzungen sind also gegeben... das war ihm möglicherweise bewusst.

Und ich glaube auch wie du das er sich Frauke bewusst ausgesucht hat.
HHmoin

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von HHmoin »

Man stellt sich solche Täter oft als Monster vor .. und in den Zeitabschnitten wo sie in ihrem Film agieren sind sie es auch.. ganz besonders Sexualstraftäter!

Dennoch bereuen Menschen auch oft ihre Taten..
Ein perfektes Beispiel für ein Wandel ist 'Karate Andi' aus Berlin. Jahrelang ein Menschenverachtender Zuhälter gewesen.. im knast angefangen mit einem Psychologen zu reden und der Mann hat sich um 180 grad gedreht.. heute ist er wie Zucker.

Ich glaube sogar.. ein geplanter Mord kann eiskalt durchgezogen werden aber wenn das Opfer dann wirklich tot da liegt gibt es plötzlich einen reality check und der Mörder wird von 1 sek auf die andere aus seinem Film gerissen.
Shadow
Beiträge: 286
Registriert: Donnerstag, 26. Januar 2023, 21:54:17
Kronen:
Sterne:

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von Shadow »

@ HH Moin

Das ist weil wir im Nachhinein ein Bewegungsmuster glauben darin zu erkennen aber die Polizei war zu der Zeit noch völlig auf Nieheim eingeschossen und sah in den Anrufen nur zusammenhangloses umherfahren um von Nieheim abzulenken.
Mutig würde ich sein Verhalten nicht bezeichnen eher berechnend.
Denn wenn er berechnet hatte , das die Polizei sich auf Fraukes erstes Lebenszeichen konzentriert , dann erscheint doch alles andere zusammenhanglos und er hätte ohne Angst vor Streife die Gewerbe Gebiete abfahren können.

In einer Ortungs Auswertung hatte ich gelesen das er ein Hang zu Sackgassen beim telefonieren mit Frauke hatte , Was dafür sprechen könnte , das er sich die Gegebenheiten schonmal vorher angeschaut hatte wo er am besten ungestört mit Frauke telefonieren kann und totengrund bzw. Die Strecke zur Ablage , führte seinerzeit auch in eine Sackgasse.
Ich würde schon dahingehend tendieren das er schon
„ haarklein“ vorbereitet war für Tag X.
gastnann

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von gastnann »

Musikband Genre "Porncore"
Pornogrind is, itself, a mixture of death metal and grindcore, but with pornographic-related lyrics and themes.
https://www.reddit.com/r/Metalcore/comm ... /porncore/

Ortsnamen wie Ass-eln und Herbram > herb ram > ram her b ...

Wer Songtexte mit "pornographic-related lyrics" entwirft, der wir mit Begriffen vertraut sein die Pornographieverbraucher, also der informierte Zuhörer auch versteht.
Herbram und Asseln könnte solches Publikum alleine durch seine namensähnlichen Verwandschaft mir pornographischen Begriffen angezogen haben. Der Ablageort wird durch eine wenig befahrene Strasse erschlossen, der Zufahrtsbereich war für vorbeifahrende Fahrzeuge schwer einsehbar. Ich finde, ein diskreter Ort der zum Spatzieren einläd.
Ich meine, der Ablageort war dem Täter zuvor bekannt.
Benutzeravatar
Agatha Christie
Moderatorin
Beiträge: 5158
Registriert: Samstag, 28. Januar 2017, 12:39:28
Kronen: Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ
(ausgezeichnet mit vier Goldenen Kronen für 4000 Beiträge)
Sterne:

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von Agatha Christie »

Ich frage mich immer noch, warum die längsten Anrufe aus dem Gewerbegebiet Dörener/Benhauser Feld kamen. Der Täter muss sich dort besonders gut ausgekannt und sehr sicher gefühlt haben. Warum?
War dort vielleicht sogar Fraukes Versteck, sodass er mit ihr gar nicht zu den Anruforten fahren musste?
Beharrlichkeit führt auch zum Ziel!
Shadow
Beiträge: 286
Registriert: Donnerstag, 26. Januar 2023, 21:54:17
Kronen:
Sterne:

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von Shadow »

@ Gastnann,
Bekannt ist das Frauke damals Verbindung im erweiterten Bekanntenkreis der Richtung Metal Szene aufwies.

Jemand aus der Metal Szene ( Shadow Community ) nahm damals 2008 Bezug zum Gesprächsprotokoll und machte sich über die Polizei Arbeit lustig.

Ein kurzer Auszug :

„P.P.S.: (3. Zusatz - 04. Mai 2008 - wegen Stör-Gebets-Impulsen!) das kann ja lang werden, ich danke erstmal Still Patient für die Cataclysm-CD, besonders für die beiden Liederl God and Satan und Sweet Messiah. Weil, ja in aller drei Herr-Gotts-Namen ja, ich bin zwangsweise über den Tanz-in-den-Mai-Vorfall bzgl. Marine-Felix informiert worden und neige wie immer zu Salomonischen-Statuten. Heisst soviel ich kenne gerade einmal eine Meinung. Allerdings neige ich nunmal dazu "Die Polizei Dein (Mein) Freund und Helfer!" vielleicht einmal in diesem Leben die korrekte Arbeit tun zu lassen, vielleicht aber nur vielleicht findet sich im Internet irgendwann dann ein Protokoll, ähnlich dieses von Frauke Liebs, aber nur vielleicht! Und wenn die Polizei mich zu Zeugen-Aussagen benötigt werde ich ausschliesslich mit der Polizei darüber reden, weil Salomonisches Denken, heisst erst alle Meinungen in RUhe anhören, dann bzgl. genugsamkeit philosophieren dann eine Spekulation, dann einen Verdacht, dann wenn nötig eine Beschuldigung. Aber na gut Sie hatten wieder mal keine Chance sich KEINE Meinung (eine NON-Meinung von mich aus) zu bilden und haben nicht mal diese aktuelle Möglichkeit genutzt. Herzlichen Glückwunsch!“
gastmann

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von gastmann »

@Shadow
Ein schöner Beitrag.
Meinungen sind subjektiv, je nach Wissensstand untermauert mit Selbsterfahrung sind sie mehr oder weniger von Bedeutung.
Der User war der Meinung, dass er zur Lösung eines Falles hätte beitragen können, man seinen Ansatz aber nicht für ernst nahm.
Leider ist das nur eine Ausschnitt eines Diskussionsbeitrags, der Zusammenhang in welchem er stand fehlt leider.


Der Musiker um den es mir geht, hatte vermutlich einen Kontakt zu einer Person, die im Fall FL auch schon namentlich erwähnt wurde, allerdings nicht in jüngerer Zeit. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass er der Schreiber Deines Beitrags war.
HHmoin

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von HHmoin »

@Shadow

Nieheim wurde auch mit einem Fingerschnipp geortet und das hat er bestimmt mitbekommen..
Ich glaube sogar Sennelager auch noch.. oder Dören .. aber der Rest wurde erstmal ignoriert..nur der Typ konnte das nicht wissen... selbst wenn er Infos ausm Umfeld hatte.. der muss gewusst haben das die Anrufe unglaubwürdig waren so dumm kann der nicht gewesen sein... der kann sich mMn nicht sicher gewesen sein das die Polizei nicht sucht...
Aber er hat sich benommen wie ein bipolarer Mensch in einer Manie .. Risikobereit.
gastmann

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von gastmann »

Agatha Christie hat geschrieben: Mittwoch, 15. Mai 2024, 11:54:04 Ich frage mich immer noch, warum die längsten Anrufe aus dem Gewerbegebiet Dörener/Benhauser Feld kamen. Der Täter muss sich dort besonders gut ausgekannt und sehr sicher gefühlt haben. Warum?
War dort vielleicht sogar Fraukes Versteck, sodass er mit ihr gar nicht zu den Anruforten fahren musste?
Möglich
In der ersten Polizeimeldung wurde von einem Handykontakt aus dem Raum Nieheim berichtet, aber nicht wie es festgestellt wurde.
Ein Täter, der sich nicht sicher war, ob er vielleicht doch gesehen wurde, der hätte er es eher vermieden mit dem Tatfahrzeug weite Strecken zu fahren. Vielleicht hatte er sich dazu entschlossen sein Fahrzeug ganz in der Garage zu lassen.
Wenn er derzeit beschäftigt war (Arbeit/Studium) wird er vielleicht mit dem Bus gefahren sein.
Shadow
Beiträge: 286
Registriert: Donnerstag, 26. Januar 2023, 21:54:17
Kronen:
Sterne:

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von Shadow »

Agatha Christie hat geschrieben: Mittwoch, 15. Mai 2024, 11:54:04 Ich frage mich immer noch, warum die längsten Anrufe aus dem Gewerbegebiet Dörener/Benhauser Feld kamen. Der Täter muss sich dort besonders gut ausgekannt und sehr sicher gefühlt haben. Warum?
War dort vielleicht sogar Fraukes Versteck, sodass er mit ihr gar nicht zu den Anruforten fahren musste?
Diese Ecke könnte eine besondere Bedeutung für den Täter gehabt haben, Paderborn ist bekannt als Pferdestadt mit ihren unzähligen Pferdehöfen.
Naheliegend wäre es , das der Entführer z.b. einen verlassenen Hof von früher her kannte , wo er sich gut vorstellen konnte das der Hof ein geeignetes Versteck abgeben würde.
es wäre nur allzu schlüssig das er seine Fahrten mit Frauke so plante das er möglichst wenig das für ihn sichere Gebiet verlassen müsste.
Der verlassene Hof im Nachbar Ort von Benhausen Feld liegt so ziemlich in der goldenen Mitte und vereint die L755 , er hätte in dieser kurzen Distanz sogar die Wohnung im Blick haben können.
Quasi dicht dabei aber gut versteckt.
Vielleicht könnte das auch die unauffälligen Fahrten / temporär Mobiles Versteck erklären das kein Mensch auf die Idee käme, das in einem Pferdetransporter ein Mensch gefangen gehalten wird.
Zudem könnte das eine doppelte Absicherung gewesen sein wenn Frauke in ihrem mobilen Versteck auf dem örtlichen Versteck nahe Benhausen gestanden hatte.
Auf einem verlassenen Hof bzw. In einer Scheune könnten sich auch mal neugierige verirren aber in einen abgeschlossenen Pferde Caravan kann niemand sonst rein außer der Täter.
Nesrin21

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von Nesrin21 »

Agatha Christie hat geschrieben:

"Ich frage mich immer noch, warum die längsten Anrufe aus dem Gewerbegebiet Dörener/Benhauser Feld kamen. Der Täter muss sich dort besonders gut ausgekannt und sehr sicher gefühlt haben. Warum?
War dort vielleicht sogar Fraukes Versteck, sodass er mit ihr gar nicht zu den Anruforten fahren musste?"

In diesem Bereich gab es 2006 eine britische Kaserne und eine englische Wohnsiedlung, in der Angehörige der britischen Streitkräfte wohnten.
gastmann

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von gastmann »

Shadow hat geschrieben: Freitag, 17. Mai 2024, 09:46:56 Diese Ecke könnte eine besondere Bedeutung für den Täter gehabt haben, Paderborn ist bekannt als Pferdestadt mit ihren unzähligen Pferdehöfen.
Naheliegend wäre es , das der Entführer z.b. einen verlassenen Hof von früher her kannte , wo er sich gut vorstellen konnte das der Hof ein geeignetes Versteck abgeben würde.
es wäre nur allzu schlüssig das er seine Fahrten mit Frauke so plante das er möglichst wenig das für ihn sichere Gebiet verlassen müsste.
Der verlassene Hof im Nachbar Ort von Benhausen Feld liegt so ziemlich in der goldenen Mitte und vereint die L755 , er hätte in dieser kurzen Distanz sogar die Wohnung im Blick haben können.
Quasi dicht dabei aber gut versteckt.
Vielleicht könnte das auch die unauffälligen Fahrten / temporär Mobiles Versteck erklären das kein Mensch auf die Idee käme, das in einem Pferdetransporter ein Mensch gefangen gehalten wird.
Zudem könnte das eine doppelte Absicherung gewesen sein wenn Frauke in ihrem mobilen Versteck auf dem örtlichen Versteck gestanden hatte.
Auf einem verlassenen Hof bzw. In einer Scheune könnten sich auch mal neugierige verirren aber in einen abgeschlossenen Pferde Caravan kann niemand sonst rein außer der Täter.
Waren in Sichtweite des besagten leerstehenden Hofs noch weitere Gebäude die bewohnt waren? Sind Dir die damaligen Eigentümer bekannt?
Ein Fremder würde auffallen, müsste damit rechnen, dass er entdeckt wird.
Führt der Zuweg weiter Richtung landwirtschaftlicher Flächen und Waldgebiete? Bauern, Jäger, Hundehalter , Sportler sind abends häufig in ortsnahen Gebieten unterwegs.
Bewohner der näheren Umgebung könnten regelmäßig beim Ausführen ihrer Hunde am besagten Gebäude vorbeigelaufen sein, denen würden Veränderungen und Fahrzeuge auffallen.
Shadow
Beiträge: 286
Registriert: Donnerstag, 26. Januar 2023, 21:54:17
Kronen:
Sterne:

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von Shadow »

@ gastmann
Ein Forums Mitglied hatte sich vor einiger Zeit besagten Hof angeschaut.
Der Hof war 2006 verlassen , niemand mehr dort.
Der Hof wurde als verlassen und abgelegen beschrieben aber dennoch ist man trotzdem schnell dort.
Der Netzempfang soll schlecht gewesen sein sodass man sich
Entweder für Paderborn oder Nieheimer Richtung entscheiden müsste.
Laut der Beschreibung klang das so als wäre es eher unwahrscheinlich das , Spaziergänger , Hunde gassi geher am besagten Gebäude vorbei kommen sondern das der Hof Geschützt lag vor neugierigen Blicken.
Benhausen , auf den Dören , Berliner Ring liegen allesamt gerade mal einige wenige Fahrtminuten vom Hof entfernt und Fraukes Wohnung für evtl . Beobachtungen nur 15 Minuten.

Und wenn ein Paderborner Kennzeichen mit Pferdeanhänger einen ( verlassenen)PferdeHof ansteuert wäre das Ansich auch unauffällig , könnte ja auch ein potenzieller Interessent / Käufer sein?
In der Übersicht liegt der abgelegene Hof ( seit 2008 Umgebaut zum PferdeVerein) mit guter Verbindung in Paderborn-NeuenbekenStrang 3 33100 Paderborn
mittig zwischen Nieheim und den meisten Kontakten Benhausen / auf den Dören.
Bild
Antworten