MORDFALL LIEBS -- Diskussion

ÖFFENTLICHE DISKUSSION
Dias
Beiträge: 1917
Registriert: Donnerstag, 19. Januar 2017, 20:45:00
Kronen: Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ
(ausgezeichnet mit einer Goldenen Krone für 1000 Beiträge)
Sterne:

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von Dias »

Blanka hat geschrieben:
Mittwoch, 13. Oktober 2021, 16:03:59
Naja, ein Windradmonteur wird sich der Wartungsintervalle bewusst sein, und nicht zuletzt kann er sie ja mehrfach verlegt haben. Dass sie in einer Wohnung oder einem Haus mit Badezimmer festgehalten wurde, zu dem sie freien Zugang hatte, ist ebenso eine mE zu romantische Vorstellung.
Natürlich wird er sich den Wartungsintervallen bewust sein, da ihm dieses Windkraftrad aber nicht gehört, werden auch andere Zugang dazu haben. Und Der Täter, davon gehe ich jetzt mal aus, wird nicht Tag und Nacht bei Ihr dann gewesen sein, vielleicht hatte er auch noch Verpflichtungen ( Familie/ Arbeit?).

Ich gehe keinesfalls "von einem freien Zugang" an irgendwelche Orte im oder um das Haus (eben da wo sie festgehalten wurde) für Frauke in dem Zeitraum als sie gefangen war, aus. Ich denke der Ablauf war still legen im Bett. Irgendwann aufwachen dann essen, Telefonieren dann wieder trinken, Bett...

Fährtenleser

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von Fährtenleser »

Zaphod hat geschrieben:
Mittwoch, 13. Oktober 2021, 11:10:55
… hört sich aber, gemäß der letzten, öffentlich bekannten Aussage der EB, leider nicht so an. KHK Scholz:

„Wir haben keine heiße Spur, und deshalb wollen wir uns den Blick nicht durch unbewiesene Annahmen verstellen“, erklärt Alexander Scholz.

Gesetz den Fall,die STA hätte eine heiße Spur. Wie schlau wäre es dann,dies der öffentlickeit mitzuteilen,Zaphod ?

Torpid

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von Torpid »

ocram84 hat geschrieben:
Mittwoch, 13. Oktober 2021, 17:56:43
Das würde ich, besonders wenn ich mehr wüsste, auch so an die Öffentlichkeit geben 😉
Die Polizei darf aber nicht lügen. Sie darf Sachverhalte offen lassen. Aber lügen nicht.

z3001x
Moderator
Beiträge: 3068
Registriert: Montag, 23. September 2013, 03:07:45
Kronen:
Sterne:

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von z3001x »

Torpid hat geschrieben:
Mittwoch, 13. Oktober 2021, 22:21:51
Die Polizei darf aber nicht lügen. Sie darf Sachverhalte offen lassen. Aber lügen nicht.
Sie "lügt" auch. Hat sich häufig in der Rückschau gezeigt.
Und das ist auch gut so ™
Wobei "Lügen" etwas negativ gefärbt ist.
Sie halten diejenigen Informationen zurück, deren Veröffentlichung die rechtskonforme Klärung des Falls, und speziell die Überführung eines TV als Täter, kurz die Verurteilung, gefährden könnte.
Und das sind potentiell alle Ermittlungsergebnisse.

Torpid

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von Torpid »

z3001x hat geschrieben:
Donnerstag, 14. Oktober 2021, 00:23:24
Sie "lügt" auch. Hat sich häufig in der Rückschau gezeigt.
Und das ist auch gut so ™
Wobei "Lügen" etwas negativ gefärbt ist.
Sie halten diejenigen Informationen zurück, deren Veröffentlichung die rechtskonforme Klärung des Falls, und speziell die Überführung eines TV als Täter, kurz die Verurteilung, gefährden könnte.
Und das sind potentiell alle Ermittlungsergebnisse.
Das stimmt, aber aus den Fällen wie in Koblenz, wo die Polizei die Presse über ein Tötungsdelikt angelogen hat, wird sie mehr als nur gerügt. Wie dem auch sei, laut Richter Fischer (SWR Podcast Sprechen wir über Mord?) darf die Polizei das definitiv nicht. Sie darf schweigen, aber die Öffentlichkeit nicht anlügen.

z3001x
Moderator
Beiträge: 3068
Registriert: Montag, 23. September 2013, 03:07:45
Kronen:
Sterne:

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von z3001x »

Torpid hat geschrieben:
Donnerstag, 14. Oktober 2021, 11:58:29
Das stimmt, aber aus den Fällen wie in Koblenz, wo die Polizei die Presse über ein Tötungsdelikt angelogen hat, wird sie mehr als nur gerügt. Wie dem auch sei, laut Richter Fischer (SWR Podcast Sprechen wir über Mord?) darf die Polizei das definitiv nicht. Sie darf schweigen, aber die Öffentlichkeit nicht anlügen.
Meinem Eindruck nach macht sie das nicht einmal so selten, also einige Details anders darstellen. Und dass es gerügt wird, hab ich in den Fällen wo mir die Diskrepanz auffiel, nicht registriert, wobei ich es bei dem Fall in Koblenz den du erwähnst (und den ich nicht kenne) nicht in Frage stelle, dass es da so war.
Es gab mW auch schon Fälle, wo man die Mordwaffe z.B. Messer nannte, wo jemand erschossen wurde (und das der Polizei bewusst war).
Ich hab auch mal eine Diskussion verfolgt, wo es um die rechtliche Grundlage ging, die die Öffentlichkeitsarbeit und den Inhalt von Pressemitteilung der Polizei definiert, und da konnte niemand eine entsprechende Passage vorzeigen, nach der die Polizei rechtlich zur detailgetreuen, wahrheitsgemäßen Darlegung verpflichtet ist. Das ist alles - sowohl vom Inhalt als auch vom Umfang - sehr vage formuliert und somit eine Angelegenheit der Auslegung der jeweiligen Behörde.
Natürlich sind sie dennoch dazu angehalten wahrheitsgemäss zu berichten - einfach um das Vertrauen in ihre Arbeit nicht zu beschädigen.
Aber ich meine, das ist eher auf der Ebene der Moral/praktischen Vernunft als dass eine konkrete rechtliche/administrative Grundlage hätte.
Aber vll weiss jemand ja dazu etwas Konkretes...
Ich erinner mich z.B. an den Fall Daniel Dicke, der im Dezember 2013 von seinem Cousin an einer Landstrasse in NRW erschlagen wurde. Da verkündete der Staatsanwalt, als sie den Cousin schon intern als Beschuldigten und Hauptverdächtigten führten (wie sich inder Rückschau zeigte) und seine Festnahme für den nächsten Tag vorbereitet hatte - dass sie völlig im Dunkeln tappen würden, keinen TV hätten und als einziger Ansatz noch Massengentests in Frage kämen.
Am Tag drauf wurde dann die Festnahme bekanntgegeben.
So ein Taktik ist ja letztlich sogar hin und wieder vernünftig um jemand von einer Flucht abzuhalten zB...

Klugscheißer
Beiträge: 20
Registriert: Mittwoch, 23. Juni 2021, 14:30:33
Kronen:
Sterne:

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von Klugscheißer »

https://www.ufa.de/presse/stern-crime-d ... 11-bei-rtl
STERN CRIME: Der letzte Aufruf – Wer hat Frauke Liebs getötet? Ab dem 08.11 bei RTL+
13.10.2021

An einem Sommerabend vor 15 Jahren verschwindet in Paderborn eine junge Frau spurlos und wird wenige Monate später tot aufgefunden. Es handelt sich um Frauke Liebs, eine 21 Jahre alte Krankenpflegeschülerin. ... Die Familie leidet bis heute darunter, dass die Tat an Frauke ungeklärt ist. Bewusst sucht die Familie mit einer großen Dokumentation die Öffentlichkeit. Mutter, Schwester und Freunde der Ermordeten haben sich dafür zusammengetan. Sie möchten an den Fall erinnern und an Mitwisser oder Zeugen appellieren, sich mit Hinweisen auf den Täter zu melden und endlich Klarheit zu bringen: Was geschah mit Frauke Liebs?

... Die RTL+-Dokumentation basiert auf Recherchen und Interviews der STERN-CRIME-Redaktion.
Weder Vater noch Bruder haben an diesem Filmwerk mitgewirkt.

z3001x
Moderator
Beiträge: 3068
Registriert: Montag, 23. September 2013, 03:07:45
Kronen:
Sterne:

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von z3001x »

Micha45 hat geschrieben:
Donnerstag, 02. September 2021, 09:54:49
Julia Leischik hat den Fall Frauke mal in einem Film thematisiert. Dieses Video ist aus irgendwelchen Gründen bei Sat 1 nicht mehr verfügbar. Hat das zufällig jemand von Euch gespeichert?
Das Video ist hier, gerade wieder hoch geladen, leider nur mittelmäßige Qualität, vor allem Audio:
https://vimeo.com/631950483/f4cd089806
Micha45 hat geschrieben:
Donnerstag, 02. September 2021, 09:54:49
In diesem Video wurde gesagt, dass die Schwesternschule erst um 16:00? zu Ende war. Mich interessiert, ob Frauke zusammen mit Chris das Deutschlandspiel im Auld Triangle geschaut hat. Die einzige belegbare Quelle für mich war halt dieses Video. Oder hat jemand anderes eine belegbare Quelle dafür, dass Frauke und Chris das Spiel zusammen geschaut haben?
Unter der Hand mal mitbekommen (von Allmmy-Malinka et al) dass F und C es zusammen im AT geguckt hätten und dass sie danach nochmal in die WG wären zwecks umziehens oder ähnlichem. Allerdings ist das auch schon wieder ein paar Jahre her und ohne Gewähr, dass ich mich richtig erinnere und dass es überhaupt stimmt.

Fährtenleser

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von Fährtenleser »

Klugscheißer hat geschrieben:
Donnerstag, 14. Oktober 2021, 15:11:57
Weder Vater noch Bruder haben an diesem Filmwerk mitgewirkt.
Wunderst du dich darüber,oder ist das nur eine allgemeine Mitteilung an uns ?

Fährtenleser

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von Fährtenleser »

z3001x hat geschrieben:
Donnerstag, 14. Oktober 2021, 14:18:12
So ein Taktik ist ja letztlich sogar hin und wieder vernünftig um jemand von einer Flucht abzuhalten zB...

Genauso sehe ich das auch.

Polizeiliche Ermittlungsarbeit ist doch kein Spiel.

Es geht vorallem darum,Straftäter zu ermitteln und dingfest zu machen.

nur gedacht / nur mal angenommen ; Wenn die Polizei einen TV ermittelt hat ( aber noch nicht verhaftet hat ),warum sollte die Polizei dann Medien und Journalisten gegenüber sagen :" wir haben eine heiße Spur !" Oder,wir sind nah dran am Täter ...etc.1"

Sämtliche Aussagen oder Kommentare der Polizei, die in diese Richtung gehen,würden denTäter doch -irgendwie - warnen.

Beispiel : Man muss sich das so vorstellen. Ein gesuchter Täter,der plötzlich in der Zeitung liest,dass die Polizei eine heiße Spur hat,kriegt es doch mit der Angst zu tun. Er fühlt sich nun irgendwie ertappt. Er rechnet nun damit ,dass nun jeden Tag die Polizei bei ihm aufkreuzen wird. ..usw.
Der Täter könnte die Flucht ergreifen.

Klugscheißer
Beiträge: 20
Registriert: Mittwoch, 23. Juni 2021, 14:30:33
Kronen:
Sterne:

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von Klugscheißer »

Fährtenleser hat geschrieben:
Donnerstag, 14. Oktober 2021, 19:54:21
Wunderst du dich darüber,oder ist das nur eine allgemeine Mitteilung an uns ?
Darüber, dass man schreibt, dass nur Mutter und Schwester an dem Film beteiligt sind, darüber wunder ich mich schon.
Wäre doch interessant, warum die Familie nicht geschlossen auftritt.

Benutzeravatar
U.s.1 883
Beiträge: 1005
Registriert: Freitag, 01. März 2019, 19:17:28
Kronen:
Sterne:

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von U.s.1 883 »

von Klugscheißer » Donnerstag, 14. Oktober 2021, 20:43:25

Wäre doch interessant, warum die Familie nicht geschlossen auftritt.
So ist das.
So sehe ich das auch.
Die Illusion der Demokratie lebt von der Vertuschung staatlicher Rechtsbrüche, und leider verliert sich selbst die Standfestigkeit ursprünglich integerer Persönlichkeiten allzu oft in den Sümpfen der Politik.

Valentin 85

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von Valentin 85 »

Wie soll es zu einer Anklage wegen Mordes kommen ohne
jegliche Anzeichen Beweise wie Frauke zu Tode kam?
Falls doch noch jemand gefunden wird wer für diese Tat verantwortlich ist wird es sicherlich schwierig.
Frauke kann ja auch an einen Herzinfarkt gestorben sein.
Wie will man das alles beweisen?

Fährtenleser

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von Fährtenleser »

Klugscheißer hat geschrieben:
Donnerstag, 14. Oktober 2021, 21:43:25
Darüber, dass man schreibt, dass nur Mutter und Schwester an dem Film beteiligt sind, darüber wunder ich mich schon.
Wäre doch interessant, warum die Familie nicht geschlossen auftritt
U.s.1 883 hat geschrieben:
Donnerstag, 14. Oktober 2021, 23:22:46
So ist das.
So sehe ich das auch
Ihr seid so die richtigen Hobbyermittler ! wenn ihr euch Videos bzw. Beiträge von Frau Ingrid Liebs anguckt,dann dürft ihr eure Ohren nicht auf Durchzug stellen. Frau Ingrid Liebs hat in einem Video gesagt,dass ihr Sohn Frank noch heute extrem darunter leidet .Ich kann es voll und ganz nachvollziehen,dass er sich nicht vor der Kamera äußern möchte.

Also Leute,bitte keine Vorverurteilungen !

Tipp von mir : wenn ihr ein Video nicht verstehen könnt,dann bitte nochmals anschauen :ugeek: :ugeek:

Klugscheißer
Beiträge: 20
Registriert: Mittwoch, 23. Juni 2021, 14:30:33
Kronen:
Sterne:

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von Klugscheißer »

Fährtenleser hat geschrieben:
Freitag, 15. Oktober 2021, 06:00:07
Ihr seid so die richtigen Hobbyermittler ! wenn ihr euch Videos bzw. Beiträge von Frau Ingrid Liebs anguckt,dann dürft ihr eure Ohren nicht auf Durchzug stellen. Frau Ingrid Liebs hat in einem Video gesagt,dass ihr Sohn Frank noch heute extrem darunter leidet .Ich kann es voll und ganz nachvollziehen,dass er sich nicht vor der Kamera äußern möchte.

Also Leute,bitte keine Vorverurteilungen !

Tipp von mir : wenn ihr ein Video nicht verstehen könnt,dann bitte nochmals anschauen :ugeek: :ugeek:
Sobald es ein Video gibt - bis dahin sind es aber noch mehr als drei Wochen - werde ich deinen Tipp beherzigen und es mir auch ein weiteres Mal anschaun, sollte ich es nicht gleich verstehen. Bis dahin aber genügt es, den hierzu veröffentlichten Text lesen zu können.

Natürlich bemisst sich der Grad, wie sehr man unter dem Tod der Schwester leidet, nicht daran, inwieweit man sein Gesicht in eine Kamera hält. Gleiches gilt selbstverständlich auch für den Vater von Frauke. Was für eine Vorverurteilung du dabei im Auge hast, erschließt sich mir nicht.

Wem war es wichtig, dass erwähnt wird: "Mutter, Schwester und Freunde der Ermordeten haben sich dafür zusammengetan."?
Wollen Mutter und Schwester damit betonen, dass nur sie die beiden aus der Familie sind, die hinter der Dokumentation stehen, oder wollen sich Vater und Bruder ganz gezielt von dieser Doku distanzieren?

z3001x
Moderator
Beiträge: 3068
Registriert: Montag, 23. September 2013, 03:07:45
Kronen:
Sterne:

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von z3001x »

Ingrid Liebs ist meines Wissen seit einigen Jahren von ihrem (ehemaligen) Ehemann Klaus geschieden.
Vater und Bruder haben außerdem eine gemeinsame Zahnarztpraxis in Espelkamp bei Lübbecke (mglweise praktiziert der Vater nicht mehr, kA).
Evtl erklärt das warum die nicht geschlossen mit RTL zusammenarbeiten.
Aber eigentlich kann man nicht wirklich viel daraus ablesen außer dass zwei diesen Weg wählen und die anderen nicht.

Torpid

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von Torpid »

z3001x hat geschrieben:
Freitag, 15. Oktober 2021, 16:17:12
Ingrid Liebs ist meines Wissen seit einigen Jahren von ihrem (ehemaligen) Ehemann Klaus geschieden.
Vater und Bruder haben außerdem eine gemeinsame Zahnarztpraxis in Espelkamp bei Lübbecke (mglweise praktiziert der Vater nicht mehr, kA).
Evtl erklärt das warum die nicht geschlossen mit RTL zusammenarbeiten.
Aber eigentlich kann man nicht wirklich viel daraus ablesen außer dass zwei diesen Weg wählen und die anderen nicht.
So sehe ich das auch. Es war auch schon von Anfang an so, dass die Mutter sich vor die Kamera wagte, der Vater nicht. Es ist die freie Wahl und sagt nichts über das Empfinden über den Verlust innerhalb der Familie aus. Jeder wie er (verkraften) kann.

Benutzeravatar
U.s.1 883
Beiträge: 1005
Registriert: Freitag, 01. März 2019, 19:17:28
Kronen:
Sterne:

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von U.s.1 883 »

von Fährtenleser » Freitag, 15. Oktober 2021, 05:00:07

Klugscheißer hat geschrieben: ↑
Donnerstag, 14. Oktober 2021, 20:43:25
Darüber, dass man schreibt, dass nur Mutter und Schwester an dem Film beteiligt sind, darüber wunder ich mich schon.
Wäre doch interessant, warum die Familie nicht geschlossen auftritt

U.s.1 883 hat geschrieben: ↑
Donnerstag, 14. Oktober 2021, 22:22:46
So ist das.
So sehe ich das auch

Ihr seid so die richtigen Hobbyermittler ! wenn ihr euch Videos bzw. Beiträge von Frau Ingrid Liebs anguckt,dann dürft ihr eure Ohren nicht auf Durchzug stellen. Frau Ingrid Liebs hat in einem Video gesagt,dass ihr Sohn Frank noch heute extrem darunter leidet .Ich kann es voll und ganz nachvollziehen,dass er sich nicht vor der Kamera äußern möchte.

Also Leute,bitte keine Vorverurteilungen !
Im übrigen gibt es in der Fachliteratur Kriminalistik, genügend Anhaltspunkte im Bezug auf Ermittlungsansätze im Angehörigen Kreis des getöteten, um bezüglich einer solchen Familiensituation aufklärend durch die EB zu wirken.
Dies im vom Gesetzgeber vorgegebenen Rahmen.

Auch da gilt wie immer die Unschuldsvermutung.
Die Illusion der Demokratie lebt von der Vertuschung staatlicher Rechtsbrüche, und leider verliert sich selbst die Standfestigkeit ursprünglich integerer Persönlichkeiten allzu oft in den Sümpfen der Politik.

Fährtenleser

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von Fährtenleser »

Klugscheißer hat geschrieben:
Freitag, 15. Oktober 2021, 13:04:22
Wem war es wichtig, dass erwähnt wird: "Mutter, Schwester und Freunde der Ermordeten haben sich dafür zusammengetan."?
Wollen Mutter und Schwester damit betonen, dass nur sie die beiden aus der Familie sind, die hinter der Dokumentation stehen, oder wollen sich Vater und Bruder ganz gezielt von dieser Doku distanzieren?
Wie kommst du eigentlich auf so einen Scheiss ? Warum sollten sich Vater und Bruder von dieser Doku distanzieren ?

Denkst du etwa ,dass , wenn Vater und Bruder bei der Doku mitwirken,der oder die Täter schneller gefasst werden können ?

Wohl kaum. Vielleicht wollen Vater und Bruder ,einfach nur anonym bleiben,weil sie nicht auf der Strasse von etlichen fremden Leuten angequatscht werden wollen ( " Ach,Herr Liebs das was mit ihrer Tochter passiert ist,tut uns ja sooo leid !" " Wie schlimm das ganze doch ist !" usw. etc. )

Klugscheisser,lass den Vater und Bruder von Frauke einfach in Ruhe. Wenn du was gutes tun willst,dann finde den Mörder von Frauke.

Klugscheißer
Beiträge: 20
Registriert: Mittwoch, 23. Juni 2021, 14:30:33
Kronen:
Sterne:

Re: MORDFALL LIEBS -- Diskussion

Ungelesener Beitrag von Klugscheißer »

Fährtenleser hat geschrieben:
Freitag, 15. Oktober 2021, 21:10:36
Denkst du etwa ,dass , wenn Vater und Bruder bei der Doku mitwirken,der oder die Täter schneller gefasst werden können ?
Auch wenn ich nicht weiß, was du damit meinst - es steckt sicher ein interessanter Gedankengang dahinter

Fährtenleser hat geschrieben:
Freitag, 15. Oktober 2021, 21:10:36
Wenn du was gutes tun willst,dann finde den Mörder von Frauke.
Das wäre dann doch zuviel des Guten.

Antworten