2-FACH DOPPELMORD IM STAATSFORST GÖHRDE, NIEDERSACHSEN, 1989

ÖFFENTLICHE DISKUSSION
Fälle in Foren: Truus & Harry Langendonk (Doppelmord im Chiemgau)

Fälle in Themen: Göhrde-Morde, Der Tod von Kris Kremers u. Lisanne Froon, Doris Seyffarth, YOG'TZE-Fall
Gast

Re: 2-FACH DOPPELMORD IM STAATSFORST GÖHRDE, NIEDERSACHSEN, 1989

Ungelesener Beitrag von Gast »

Lucky L.: schön, dich mal wieder zu lesen ! :)
Den Fall Brigitte Erdmann kannte ich fast gar nicht, vor Jahren sah ich mal einen kurzen Beitrag in irgend einem Magazin, der Fall galt als 25 Jahre oder so als ungelöster Cold Case.
Das damals Täter- DNA generiert wurde, war mir in Erinnerung, umso merkwürdiger, dass W. von einigem Leuten auch in dem Fall verdächtigt wurde bzw. wird. Es mutet etwas seltsam an, was manche User für "Verdachtsmomente" anbringen, so als hätte es damals in den 80ern kaum andere mutmaßliche Täter gegeben und was nicht passt, wird passend gemacht, da werden Sachen geschrieben .......

Das mit dem jungen Mädchen 1970 war schon heftig, allein die Vorstellung in einen Kofferraum eingesperrt zu werden, Panik pur muss das gewesen sein ! Ich selber war damals noch klein, aber auch später (in den 80ern) wäre ich NIEMALS zu einem fremden jungen Mann ins Auto gestiegen, meine Schwester ebenso wenig- obwohl damals viele junge Leute von Berlin aus nach Westdeutschland trampten, weil billiger, das ging ja damals alles über Transit.
In dem Fall sehe ich Wichmann eindeutig als Täter und das Mädchen als Opfer, er hat ja vor Gericht behauptet, sie habe ihn bestehlen wollen, das habe ihn wütend gemacht. Falls dieses gestimmt haben sollte, hätte er sie einfach rausschmeißen und ihr überlassen sollen, wie sie nachhause kommt, fertig . Ich sehe es schon so, dass er gekränkt war das sie keine Lust hatte Sex mit ihm zu haben, vermutlich eine narzisstische Kränkung für ihn, verbunden mit Kontrollverlust- gibt es bei Männern gar nicht so selten und schlimmstenfalls endet das übe , sowas gibt es ja heute noch, leider .
Was ich aber völlig "gaga" finde in dem Zusammenhang : es wird von einigen vermutet, die Tatsache das K.-W.W. einen Spaten im Auto mitführte, sei quasi ein Beweis für einen geplanten Mord, da er vor hatte damit die Leiche zu vergraben !
Das ist so ein "Argument ", wo die mir die Haare zu Berge stehen - blöder geht es kaum. :evil:
Lucky Luciano
Beiträge: 157
Registriert: Montag, 16. August 2021, 18:07:09
Kronen:
Sterne:

Re: 2-FACH DOPPELMORD IM STAATSFORST GÖHRDE, NIEDERSACHSEN, 1989

Ungelesener Beitrag von Lucky Luciano »

Gast hat geschrieben: Mittwoch, 03. August 2022, 15:25:58 Lucky L.: schön, dich mal wieder zu lesen ! :)
Den Fall Brigitte Erdmann kannte ich fast gar nicht, vor Jahren sah ich mal einen kurzen Beitrag in irgend einem Magazin, der Fall galt als 25 Jahre oder so als ungelöster Cold Case. Das damals Täter- DNA generiert wurde, war mir in Erinnerung, umso merkwürdiger, dass W. von einigem Leuten auch in dem Fall verdächtigt wurde bzw. wird. Es mutet etwas seltsam an, was manche User für "Verdachtsmomente" anbringen, so als hätte es damals in den 80ern kaum andere mutmaßliche Täter gegeben und was nicht passt, wird passend gemacht, da werden Sachen geschrieben .......

...

Das mit dem jungen Mädchen 1970 war schon heftig, allein die Vorstellung in einen Kofferraum eingesperrt zu werden, Panik pur muss das gewesen sein ! ... In dem Fall sehe ich Wichmann eindeutig als Täter und das Mädchen als Opfer, er hat ja vor Gericht behauptet, sie habe ihn bestehlen wollen, das habe ihn wütend gemacht. Falls dieses gestimmt haben sollte, hätte er sie einfach rausschmeißen und ihr überlassen sollen, wie sie nachhause kommt, fertig . Ich sehe es schon so, dass er gekränkt war das sie keine Lust hatte Sex mit ihm zu haben, vermutlich eine narzisstische Kränkung für ihn, verbunden mit Kontrollverlust- gibt es bei Männern gar nicht so selten...

...

Was ich aber völlig "gaga" finde in dem Zusammenhang : es wird von einigen vermutet, die Tatsache das K.-W.W. einen Spaten im Auto mitführte, sei quasi ein Beweis für einen geplanten Mord, da er vor hatte damit die Leiche zu vergraben! Das ist so ein "Argument ", wo die mir die Haare zu Berge stehen - blöder geht es kaum. :evil:
Merkwürdige Herleitungen für die Täterschaft Wichmanns in einer Vielzahl von Fällen, begegnet man ja oft. Das Narrativ hat ja eine Eigendynamik erreicht, aus der viele ohne Gesichtsverlust gar nicht mehr heraus kommen. Die Verbindung zwischen "Offensichtlichkeit" und "Täterschaft" beflügeln viele Akteure. Ich konzentriere mich da lieber auf Sachverhalte, die tatsächlich dafür oder dagegen sprechen. Und was faktisch nicht bekannt ist, muss auch so benannt werden.

Die Vergewaltigung und auch die damit in Verbindung stehende Verurteilung Wichmanns (1970) ist juristisch ein Fakt. Die von Dir gegebene Einschätzung zum Ablauf könnte so gewesen sein. Die von Dir geäußerte Vermutung, dass Wichmann aus einer narzisstischen Kränkung heraus handelte, es zum Kontrollverlust kam und zur späteren Verurteilung führte, gibt es nicht nur bei Männern. Auch bei Frauen gibt es dieses Verhalten, wenngleich sich ihre Handlungsmuster mitunter anders ausprägen und darstellen.

Jede Art von nicht bewiesener Tatverbindung, die mit z.B. gefundenen Gegenständen zusammenhängen (in Deinem Bsp. der Spaten), sind nichts weiter als der Versuch dem Wunsch Ausdruck zu verleihen, dass das Offensichtliche auch das Tatsächliche abbildet. Die Frage wie viel Zufall die Realität verträgt, wird dann zur Nagelprobe und ist für viele schwer zu ertragen. Glauben ist aber nicht Wissen und Wahrheit ist nicht Mehrheit.
Gast

Re: 2-FACH DOPPELMORD IM STAATSFORST GÖHRDE, NIEDERSACHSEN, 1989

Ungelesener Beitrag von Gast »

Frauen gehen bei vermeintlicher oder wirklicher Kränkung zumeist weniger "grobschlächtig" vor, eher mit einer gewissen Raffinesse,
um sich am meistens Expartner zu rächen - gerade in so etwas könnten Männer direkt noch was lernen . Ok, das war nie mein Ding ,
wenn was aus war war es aus, das galt für beide Seiten, ich hatte nie das Bedürfnis "nachzutreten", auch wenn ich solche Gefühle ver-
stehen kann . Dieses Spaten- Argument stand u.a. in STERN crime, das fand ich damals schon merkwürdig. Demnach müsste K.-W.W. also
Ende November- bei sicherlich nicht traumhaftem Wetter- abends mit seinem Mercedes auf Tour gefahren sein, mit der Absicht eine junge
Anhalterin "aufzugabeln", zu vergewaltigen, zu töten und dann einzubuddeln - irgendwo da draußen :roll: .....

Der junge Mann wird damals sicherlich ziemlich triebgesteuert unterwegs gewesen sein, in der Hoffnung auf etwas Abenteuer, was evtl.
ab und zu bereits funktioniert hatte. Ich habe einen älteren Bruder, der auch flott unterwegs war in jungen Jahren, d.h. da ging wohl
öfter mal was, kriegte man als fast noch Kind am Rande mit. Das war noch nicht "für den Rest des Lebens", es war eine relativ lockere Zeit
damals, laut "älteren Leuten". Wahrscheinlich hatte er dann diese Anhalterin aus genau diesem Grund ins Auto gelassen und das Ganze
ging dann in eine andere Richtung, vermutlich war nicht geplant das es so endet; was sein Verhalten keinesfalls entschuldigen kann !
In seiner Aussage vor Gericht kam die Äußerung vor, das sei bei ihm oft so eine "Augenblickssache" ( Kontrollverlust?!) und er habe dann
keinen Rat gewusst, wie er sich dem Mädchen gegenüber weiter verhalten solle, daher das Einsperren im Kofferraum. Für mich hört sich
das jedenfalls nicht nach unbedingtem Tötungsvorsatz an, eher nach einer gewissen Hilflosigkeit und das Ganze endete ja zum Glück
nicht mit Mord, auch wenn die junge Dame sicher noch lange seelisch damit zu tun hatte, welche Frau kommt darüber schnell hinweg ?

Eine Schaufel und einen Spaten hatten wir übrigens auch stets im Kofferraum, als wir 1991 aus Berlin nach BB ins Umland zogen. Es
war dort so abgelegen, dass wir uns bei bei Regen oft frei schaufeln mussten, einmal kam ein Traktor zu Hilfe, man versank förmlich in dem
sandigen Matsch ...... verbuddelt haben wir niemanden ! :)
Hbs900
Beiträge: 4486
Registriert: Dienstag, 03. November 2015, 04:36:03
Kronen: Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ
(ausgezeichnet mit vier Goldenen Kronen für 4000 Beiträge)
Sterne:

Re: 2-FACH DOPPELMORD IM STAATSFORST GÖHRDE, NIEDERSACHSEN, 1989

Ungelesener Beitrag von Hbs900 »

Hallo ll
Zwei überlegungen und gedankl. Antworten habe ich gespeichert
Es muss irgendwie einen Kontakt zwischen paar 1 und kww gegeben haben.
Eine fake Mitteilung der polizei duerfte es es somit nicht gegeben haben... Die überlegung stellst du nicht an.

Zu Seinen anzeigen... Er sucht auch Paare mit bi maennern
Er war in den Anzeigen sehr locker und breit aufgestellt.
Genauso sehe ich das auch

Meine gedanken gehen dahin, er konnte einen Mann bei seinen sex spielen ertragen. Ich konnte mir so ein Treffen 0,0 vorstellen
Selbst im Wald bei einem Treffen dachte er nicht daran, daß ihm etwas passieren kann. Wahrscheinlich hatte er immer eine beutelTasche mit reissverschluss bei seinen Treffen dabei.. Mit einer Flasche Wasser und diversen Waffen... FesselmateriL. Die beim treffen einem Paar nicht auffielen.

Weitere Gedanken von mir.
Anzeigen mit Angebot eine Frau alleine kennenzulernen und zu treffen lohnten nicht sie aufzugeben.
Als ich mal dicke Luft zu Hause hatte... Versuchte ich das mit einer kreativen textanzeige. Damals besondere Anzeigen heim und Welt... Ich gab einen groesseren raum an ca. 80km um meinen Standort.
Gemeldet hatten sich gerade mal 2 Frauen.. Ohne Fotos mit ganz anderen Vorstellungen. 0die eine suchte eine Begleitperson fuer die Oper... Wollte sich dann sehr sexy anziehen
Die zweite schrieb... Trotz ihrer 120kg sei sie eine Rakete im Bett.
Weitere Zuschriften kamen von gewerbl. Frauen... Die sich ein Treffen u. Bezahlung von ca. 300dm fuer einen Abend vorstellten... Anzeige. Aufgeben.. Machte keinen Spaß. Warum Ausser Spesen nichts gewesen. Antworten alle sofort nach dem öffnen der Briefe in einen strasse Laternen papierkorb entsorgt.
Es fehlte in meiner Anzeige.... Das auch ein Mann mitkommen kann.... Wo Salz u. Pfeffer in der Ehe fehlte.
Heim ü. Welt hatte ein gutes anzeigenteil.. Frauen die alleine inserierten erhielten genug antworten.
Das zu den Anzeigen.
Da kww anzeigenerfolg in seinen Gedanken gespeichert hatte... Stellte er sich im Anz. Text breiter auf
Gast

Re: 2-FACH DOPPELMORD IM STAATSFORST GÖHRDE, NIEDERSACHSEN, 1989

Ungelesener Beitrag von Gast »

Heim und Welt war doch so so ein "ältere Leute-Blatt", meine Tante las diese Zeitschrift gelegentlich, ich erinnere mich vage, das ist
viele Jahre her. Von Pornoannoncen und dergleichen habe ich darin nichts gesehen soweit ich mich erinnere, kann mir nicht vorstellen das
W. dort je inseriert hat. Seine Ehefrau soll er über eine Anzeige im Hamburger Abendblatt kennen gelernt haben, keine Ahnung ob es da da
anfangs auch nur um Sex bzw. Affäre ging, sie war ja noch anderweitig verheiratet.

Diese ganzen Kontaktsucherei muss ja zwanghaft gewesen sein, krank ,es muss doch mal das Gefühl " es ist genug" vorkommen, das scheint
er kaum gekannt zu haben, nur ganz am Schluss kam wohl Ekel vor sich selber auf. Es scheint so, dass er durch ständige Sexabenteuer, Affären
bis hin zur fast Prostitution eine Art Selbstaufwertung empfinden konnte, die er in anderen Bereichen so nicht generierte. Andererseits gab es
wohl auch emotionale Bindungen, die er wahrscheinlich auch relativ normal und sogar liebevoll gestalten konnte. Das war ein zutiefst psychisch gestörter, in sich gespaltener Mann, der tiefsten Inneren wahrscheinlich bereits als kleines Kind kaputt ging, dieses wohl zum Teil wahrnehmen
konnte, zum anderen Teil durch seine diversen Aktivitäten versuchte zu verdrängen. Aber für "verrückt" halte ich ( bin nur Laie) ihn nicht, dazu
war er zu planend, teilweise auch reflektiert, war sich wohl seiner Schattenseiten sehr bewusst, ohne diese wirklich kontrollieren zu wollen oder
zu können .
Ob die Eheleute R., wohlhabend waren sie nicht, seinen Ansprüchen "genügt" hätten, vermag ich nicht zu beurteilen, man weiß zudem nicht
ob es dort überhaupt solche außerehelichen Aktivitäten gab, alles rein spekulativ, aber nicht total unmöglich .......

Wenn er doch den Mut gehabt hätte, vor dem geplanten Suizid reinen Tisch zu machen, das wäre so hilfreich für viele Menschen gewesen !
Seinen Hinterbliebenen wollte er vermutlich allerhand ersparen, nachvollziehbar- aber am Ende nicht hilfreich.
Eventuell wären dann heute die Göhrde und anderes gar kein Thema mehr, oder doch, auf welche Weise auch immer .......
Gast

Re: 2-FACH DOPPELMORD IM STAATSFORST GÖHRDE, NIEDERSACHSEN, 1989

Ungelesener Beitrag von Gast »

Leider warst du als Frau nicht richtig informiert

Siehe. Heim und Welt. Alles fuer die Frau. Klopfer blog

Siehe Heim ü. Welt wikpedia

Die Zeitschrift war eine getarnte Ansage fuer bekanntschaftsanzeigen nicht ganz junger Menschen.
Mehrere Seiten noch weiter hinten bordell anzeigen bundesweit, Zimmer frei, Kollegin gesucht, wohnmobil zu vermieten, Frau in Schwierigkeiten... Kein Problem 1000dm bei uns im Team wöchentlicher verdienst.. Anständige Kunden... Gut situierte Kunden.
Reiselustige Frau gesucht, die kurzzeitig viel Geld verdienen möchte. Das waren gewerbl. Anzeigen
Davor gab es auch zwei Seiten bekanntschaftsanzeigen. Fuer sie... Fuer ihn... Besondere bekanntschaften.
Private Kunden konnten die Anzeige mit anzeigentext und bargeld Versendung per einschreibbrief gleich bezahlen....
Chiffre anzeigen wurden zugesendet.. Kaum Spuren hinterlassen fuer gebundene... Wie woanders kontabbuchzng

Kww wird darin wohl nicht inseriert haben.... Das war meine Idee damals

Obwohl gerade dort haette er etwas anders inserieren koennen.
Zb. So
Natur blonder schlanker gepflegter Mann.. Mit guten kleidungsstil, charmant u Humorvoll, 1,85m, gut gebaut, ausdauernd in vielen Dingen, unglücklich gebunden, reise ü. . Abenteuerlustig sucht eine neue nicht alltägliche besondere sie... Solvente Sexy Witwe. Alter ab 50j mit Eigentum, nicht ausgelastet u. Neugierig auf besondere dinge im Leben.

Das Problem, solche textstarken Anzeigen kosteten auch Geld. ......... U. Nicht jede Witwe die sich angesprochen fühlte.. Hatte vielleicht das nötige Geld locker, was er erwartete.... Oder die es hatten antworteten nicht.

Er haette frecher inserieren Muessen...
Er blond gut gebaut, ausdauernder verständnisvoller Liebhaber sucht Beziehung nebenbei.
Suche Frau moeglichst Witwe auf der Suche nach erotik. Erwarte sie mit Mietshaus bestand ü. zweit wohnsitz fuer kurzreisen
Bin sicherer Chauffeur fuer ihre s klasse oder Sport wagen etc
Wer nicht wagt zu antworten, verzichtet auf einzigartiges neues Lebensglück.

Hoert sich alles vielversprechend an... Aber klingelt man auch die richtigen Frauen mit so einer Anzeige an.
Und er war ja auch nur gaertner ü. Lebenskünstler.. Aber nicht studiert.... Fuer gute gehobene gespraech.

Somit stellte sich kww in den Anzeigen breiter auf. Weil er schrieb.
Akzeptierte auch einen Mann als aktiven Mitspieler... Oder als passiven Zuschauer (((((.. Der nur noch im Sessel sass mit glas Wein, Zigarette ü. Offener Hose....u. Zu schaute, wenn seine unausgelastete Frau befriedigte WURDE)))) 22 +/

Damit sich überhaupt Personen auf seine Anzeigen meldeten... Schrieb er nicht.. Das er eigentlich bezahltuechtige finanziell unabhaendige bekanntschaften suchte.
Alternativ suchte er auch Paare in der Natur mit wald Platz oder grossen Garten.
Ob er möglichen Anzeigen Zuschriften zurueckschrieb... Seine Anwesenheit kostet auch
Geld... Kann ich nicht beurteilen.
Aber da im happy inseraten ging es nicht um Geld... Sondern um neue sex bekanntschaften.
Fuer mich inserierten damals dort kaputte wic... Und voll gei. Paare die ihren sex nicht alleine genießen konnten.

Fazit.... Real
Herr r. Duerfte auch Zugang zu so einem Heft gehabt haben,,,, sah darin die Anzeige von diesem kww.

Und das dieser in seinem gross Raum Umland neue bekanntschaften suchte.
Höhe Wahrscheinlichkeit...
... Da dieser auch noch natursex waldpaare suchte, fühlte sich angesprochen... Antworte ohne Wissen seiner Frau.... Und duerfte seiner Frau dann mitgeteilt haben..
Ein geraden geschiedener alleinstehender Arbeitskollege wuerde sich freuen, wenn er uns mal in Natur antreffen kann..... U. Sie willigte dann ein, warum auch immer.
So koennte es zum Treffen gekommen sein. Natürlich war er kein Kollege.... Sondern nur einer der einen dreier suchte
Gast

Re: 2-FACH DOPPELMORD IM STAATSFORST GÖHRDE, NIEDERSACHSEN, 1989

Ungelesener Beitrag von Gast »

Danke für die Aufklärung hbs .!
Meine Tante, sie lebt übrigens noch heute in Berlin, ist über 90 und war in der Tat früh verwitwet, ihren Ehemann habe ich nie bewusst
kennen gelernt, er starb als ich noch im Kleinkindalter war. Da sie keine eigenen Kinder hatte, berufstätig aber sicherlich auch ein-
sam war, ist mir nun ein Licht aufgegangen, warum dieses Blatt ich glaube sogar mir Abo las. :idea:

Als Teenager ging ich öfter - wie meine Geschwister- zu ihr, denn sie war viel verständnisvoller und lieber als unsere Eltern und wir haben
auch heute noch Kontakt.
Sie hatte irgendwann mal einen Freund, soweit ich mich erinnere war dieser etwa in ihrem Alter, es hat aber nicht gehalten .
Vielleicht hat sie ihn über diese Zeitschrift kennen gelernt, sie redet aber nie über so etwas. Auf einen K.-W.W. wäre sie sicher nicht
reingefallen, immerhin war er über 20 Jahre jünger- und ich glaube nicht, dass sie Interesse hatte mit so jemanden zusammen zu
kommen.
Bei meiner gut zwei Jahre jüngeren Schwester wäre ich da allerdings nicht so sicher, in der Jugend zumindest stand sie ungeheuer
auf "Blondis"- im Gegensatz zu mir damals und sie hätte ihn sicherlich "hübsch" gefunden . Zum Glück lebten wir alle damals auf der
"Insel" Westberlin, dort hin wird es ihn kaum verschlagen haben .......
Hbs900
Beiträge: 4486
Registriert: Dienstag, 03. November 2015, 04:36:03
Kronen: Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ
(ausgezeichnet mit vier Goldenen Kronen für 4000 Beiträge)
Sterne:

Re: 2-FACH DOPPELMORD IM STAATSFORST GÖHRDE, NIEDERSACHSEN, 1989

Ungelesener Beitrag von Hbs900 »

Ich habe auch versucht eine erklärung zu geben, warum Herr ü. Frau r überhaupt kww antreffen könnten.
Ein Zufall wird es meiner Meinung nach nicht gewesen sein.

Damals noch ohne unsere z. T. Gewoehnungsbeduerftigen neubuerger bestand auch schon gefahr auch fuer Erwachsene Menschen in Deutschland.... Und heranwachsende.
Häufig bestand zuvor der Wunsch etwas anderes im freizeitleben zu erleben, als im Alltag.
Irgendwie die Verbindung zu sex und Geld machte einige Menschen die sonst meistens alleine unterwegs waren, leichtsinnig.
Um was neues oder besonderes zu erleben wurden die sonstigen sicherheitsregeln in die Schublade gepackt.
Und man merkte nicht, daß Gefahren schon lauerten.
Erst alls es zu spaet war.
Nicht in dem Fall, aber allgemein der falsche Umgang mit Alkohol.. Zu schnell und zuviel in kurzer Zeit trinken...... Beschleunigten noch die gefahren.
Ich hatte zb nie Bedürfnis in fremder Umgebung... Neuer bekanntschaften zu schließen, wo ein Mann mit anwesend war..... Ich dachte. Ungeahnte gefahren koennen dann anrollen
Hbs900
Beiträge: 4486
Registriert: Dienstag, 03. November 2015, 04:36:03
Kronen: Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ
(ausgezeichnet mit vier Goldenen Kronen für 4000 Beiträge)
Sterne:

Re: 2-FACH DOPPELMORD IM STAATSFORST GÖHRDE, NIEDERSACHSEN, 1989

Ungelesener Beitrag von Hbs900 »

Vielleicht mal anschauen... Noch abrufbar.... Es lohnt sich
Tatort 1973. In der Stadt Bremen gedreht.....xx Ein ganz gewöhnlicher Mord xx
Viele Bilder aus Bremen. Von damals
Der einzige Tatort von Dieter Wedel.... Der jetzt verstarb
Er zeigt.... Wie man durch unglückliche Umstände und falsche Entscheidungen... Plötzlich in voellig ungeahnte gefahren kommt.
In dem Fall spielte aber auch Alkohol eine Rolle.
Hbs900
Beiträge: 4486
Registriert: Dienstag, 03. November 2015, 04:36:03
Kronen: Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ
(ausgezeichnet mit vier Goldenen Kronen für 4000 Beiträge)
Sterne:

Re: 2-FACH DOPPELMORD IM STAATSFORST GÖHRDE, NIEDERSACHSEN, 1989

Ungelesener Beitrag von Hbs900 »

Somit duerfte die Familie r. Auch zumindestens einmal auch leichtsinnig gewesen sein.... Zb. Auch befreit davon, daß ihr Hund sonst immer mit war ü. bei einem Treffen zb gestört haette.
Kww koennte da allerdings die auch mit einer Frau angereist sein, die vielleicht, eventuell auch eine Spur mit hinterliess.. Weinfl. Frau Hannover zoo Viertel.
Herr r. Kannte den Wald noch als heranwachsender u. Hatte als ehemaliger Seemann vielleicht keine Angst vor anderen maennern.
Alles andere halte ich fuer weniger real.
Zb. Das sie KWW IM SCHWIMMBAD kennenlernten u. Mit nahmen, oder ihn als Anhang mit dem alter Mitnahmen.
Oder das er sie ab Parkplatz in den Wald reintrieb.

Ebenso koennte auch paar 2 mal leichtsinnig gewesen
Sein.
Fuer diese ermordung kann es aber auch einige andere gründe gegeben haben.
Alle die hatte hier ausführlich angesprochen
Die geringste Chance gebe ich der Vision.... Das Paar und Opfer dort rein zufällig beide ca. Ohne Verabredung zum Spaziergang eintrafen.
Ich glaube fest daran, daß ll da noch vertiefter rangehen kann, da er den Wald in der Gegend kennt, dort vor Ort viele gespraeche mit Personen führen konnte....Die z. T. die Betroffenen sogar kannten
U. Die Tatsache das der baeckermeister... Immer nur im Beisein seines Anwaltes mit der polizei sprechen wollte..... Laesst die Gedanken aufkommen... Das er tat 2 mit angezettelt hatte.... Alternativ kann es aber auch sein, daß die Polizei derart griffig war u. Ihm mehrfachDinge unterstellte..Die aus seiner Sicht nicht zutrafen. Die nie so von seiner Seite aus stattfanden.

Wenn keine Neuigkeiten eingehen, kann es sein, daß ich vorerst keine weiteren Berichte mehr schreibe.... Da ich umfangreich hier alles geschrieben hatte.

Hier im forum habe ich festgestellt, daß zb in den faellen Frauke l. Oder wohnmobil moerder auch sehr viele Berichte geschrieben wurden ü. Noch eingehen..... aber vielen schreibern leider das kreative Denken fehlt, die Gedanken und die erfolgten zuege des taeters... ((Den es ja in beiden faellen tatsächlich gab)) zu erkennen....oder dies zumindestens versuchen.
Hauptgedanken von taetern ist, ihr tatmotiv durchzuziehen u. Die erfolgte tat anschließend zu verschleiern... Damit sie nicht verhaftet werden koennen.
Nochmals möchte ich andeuten, daß ich erkenne, das ll
Da zumindestens bei mir seit geraumer Zeit mehr Punkten kann... Er kann ja nicht alles schreiben was er weiss...
Er möchte sicherlich, daß sein Buch auch noch gelesen wird.
Hbs900
Beiträge: 4486
Registriert: Dienstag, 03. November 2015, 04:36:03
Kronen: Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ
(ausgezeichnet mit vier Goldenen Kronen für 4000 Beiträge)
Sterne:

Re: 2-FACH DOPPELMORD IM STAATSFORST GÖHRDE, NIEDERSACHSEN, 1989

Ungelesener Beitrag von Hbs900 »

Das tablet hat wieder Worte verändert..
Sollte heißen.. Als Anhalter mitnahmen
Hbs900
Beiträge: 4486
Registriert: Dienstag, 03. November 2015, 04:36:03
Kronen: Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ
(ausgezeichnet mit vier Goldenen Kronen für 4000 Beiträge)
Sterne:

Re: 2-FACH DOPPELMORD IM STAATSFORST GÖHRDE, NIEDERSACHSEN, 1989

Ungelesener Beitrag von Hbs900 »

Sehr schlecht geschrieben von mir
Ich meinte im Bezug zu den zweiten doppelmord... Hatte es aber negativ ruebergebracht
Unwahrscheinlich halte ich es und fuer nicht real---das taeter und Opfer paar beide ohne Verabredung rein zufällig dort zum waldspaziergang eintrafen, zb weil sie im Wald Bewegung und frische Luft suchten
Letztendlich haette das Paar auch irgendwo in einen Feldweg abbiegen koennen... U. Waere am waldesrand mit Blick auf eine verkehrsstrasse und Felder und Wald spazieren gegangen
Vorbeifahrenden autofahrer
haetten Sie die beiden vielleicht spazieren gehen gesehen und gedacht.... Da fuehrt ein paar ihren Hund aus.
Gast

Re: 2-FACH DOPPELMORD IM STAATSFORST GÖHRDE, NIEDERSACHSEN, 1989

Ungelesener Beitrag von Gast »

hbs.: Du bist in diesen Fällen ja auch ein "Experte", da können die meisten nicht mithalten. Ich habe vielleicht 10 % deines
Wissens dahingehend, einfach weil ich damals zu weit weg wohnte um mich so sehr für die Göhrdemorde zu interessieren.
Damals, um 1990, war in und um Berlin sehr viel los, die Stadt bebte fast vor Touristen und "Ossis"; mein Mann und ich im
Schichtdiensten, Ü- Stunden, alles extrem anstrengend , obwohl wir noch kein gemeinsames Kind hatten .

Der einzige Fall ( in Berlin war immer mal was los, das war normal), der mich in den 80ern und bis in die 90er Jahre als Kriminalfall
sehr interessierte war der Fall Monika W., also der Tod der kleinen Mädchen in Hessen, das hat mich damals extrem schockiert. Denn
ich hatte einige Fehlgeburten und wollte so gerne ein ganz junge Mutter sein- und war fassungslos, als sich heraus kristallisierte das Monika
W. mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ihre beiden kleinen Kinder ermordet hatte !

Dieser Fall hat mich auch deshalb schockiert, weil ich anfangs felsenfest davon ausgegangen war, dass der Ehemann, Vater der beiden
Mädchen, der Täter gewesen sein MUSS ! Damals war ich noch sehr jung und auch voreingenommen, es war weit außerhalb meiner Vorstellungs-
kraft das eine MUTTER ihre beiden kleinen Mädchen ermordet haben könnte, also muss es der Vater getan haben. :oops:
Für mich war diese Frau- neben den Kindern- das Opfer, von ihrem heimtückischen und eifersüchtigen Noch-Ehemann um die gemeinsamen
Kinder gebracht, daran hatte ich nicht die geringsten Zweifel. Dann kam nach und nach die Wahrheit zutage und mir wurde u.a. dadurch
klar wie manipulierbar wir alle sind, wenn es von den "Richtigen" verbreitet wird, jetzt nicht nur in diesem Fall oder im Thema Kriminal-
fälle.
So sehe ich im Fall der Göhrdemorde und K.-W.W. eben auch einen gigantischen Medienrummel, Filme, Dokus u.s.w., alle so gepolt das
man zu dem Schluss kommen soll : der MUSS es gewesen sein und hat noch zig andere Taten begangen. Und was nicht so ganz passt,
wird passend gemacht, praktisch, dass der Tatverdächtige lange nicht mehr lebt und sich sich daher nicht dazu äußern kann - da kann man
also ruhig noch eines drauf legen, Nazibücher "finden" die erst nach dem Tod des Mannes erschienen sind, dann angebliche Kinderpornos
in seinem Besitz befindlich, wurde aber nichts belegt, soweit ich informiert bin, dann: er habe "Dossiers" über diverse Frauen angelegt, was ist
darunter zu verstehen ? Wenn es um Frauen ging die er über Anzeigen kennengelernt hatte, wäre das noch nachvollziehbar ( falls er finanz.
Interessen hatte z.B. oder deren sexuelle Neigungen. Und was war dann mit den beobachteten Frauen aus den Dossiers, gab es ermordete oder
sonst wie zu Schaden gekommene darunter ? Das wäre dann ja mal wenigstens ein ernstes INDIZ !

Ich halte Herrn W. aus dem was ich mittlerweile über ihn las, sah, hörte keineswegs für einen unschuldigen, liebenswürdigen Mann, dem nach
dem Tod alles mögliche in die Schuhe geschoben wurde, der Mann war psychisch auffällig und kriminell.
Aber ich glaube, dass er in etlichen Fällen " her halten" muss, für die Taten ganz anderer Leute, die evtl. noch leben. Da ist m.E.n. zu Vieles
faul und passt nicht in ein realistisches Bild, einiges schriebst du ja auch dazu, womit ich nicht behaupte das K.-W.W. nicht Täter oder
Mittäter gewesen sein kann, nur sehe ich dafür einfach nicht genug BEWEISE !
Das z.B. Leute in Bad B. ihn aufgrund des ominösen Phantombildes angeblich erkannt haben wollen, für mich albern und Quatsch. Das jetzt
nur mal so als Beispiel ......
Hbs900
Beiträge: 4486
Registriert: Dienstag, 03. November 2015, 04:36:03
Kronen: Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ
(ausgezeichnet mit vier Goldenen Kronen für 4000 Beiträge)
Sterne:

Re: 2-FACH DOPPELMORD IM STAATSFORST GÖHRDE, NIEDERSACHSEN, 1989

Ungelesener Beitrag von Hbs900 »

das problem in den goehrde faellen ist.
man braucht ein riesen umfeld von infos
zb. ist nicht klar fuer mich..wer da in b.b. den taeter gesehen hatte.

ich bin nicht mehr in der lage ,,,den faellen auch nur halbwegs weitere infos zu geben.

problem---ich kannte weder die opfer, noch deren angehoerigen, ich kannte keinen polizisten, der am tatort war,
ich weiss nicht ,,was die polizei ermittelt hatte....wen sie fuer den taeter hielt....u. warum das so war.
ich hoerte es gab viele zeugen, die auch nur die belohnung wollten.

die faelle insgesamt mit dem riesen umfang der einem jeden bewusst wird, der sich mit den faellen beschaeftigt...
ist meiner meinung nach ingesamt mit allen drum herum die hochwertigste life passierte kriminalgeschichte.
vieles habe ich auch schon vergessen...was mir mal zugetan wurde.

es gab eine menge schreiber u. angenehme personen, die gute ideen hatten zu den faellen,
davon haben verschiedene foren im fall goehrde morde gelebt.
er war vieles nie klar geworden...ob es den klassischen goehrde moerder ueberhaupt gab.

ich persoenlich halte j. f. mit dem auch mal meinungsverschiedenheiten hatte....
mittlerweile fuer die einzige person...die in den faellen wirklich dran geblieben ist...
u. viel zeit geopfert hatte.
wir sollten gespannt sein, ob er ueberhaupt noch die enorme zeit opfern kann, sein buch im positven sinne....zu ende zu schreiben u. ein gesamtes werk auf den markt zu bringen.
das problem ist auch, das die interessenten....die sich mal wirklich mit den faellen befassten...aelter werden...u. wie z. b. die damals in 2014 unermuedliche gabi...die aber ploetzlich auch ausschied verstarben.
viele waren froh, das mit kww ein taeter genannt wurde u. das sie somit die faelles fuer sich auch abschliessen konnten.
ich habe nie mehr etwas von ihnen gelesen.
es werden bestimmt nicht alle verstorben sein.

die goehrde morde erfuellten fuer den toeter...einen zweck.
die gesamtumstaende konnten nie oeffentlich geklaert werden.
unterschiedliche meinungen auch von schreibern...die dort in der naehe wohnten.
z.b die einen schrieben...da in dem waldabschnitt war nie etwas los.
andere schrieben...der wald war als erholungsgebiet in der ganzen umgebung bekannt.
andere legten sich aus dem fenstern u. meinten da trafen sich paare auch zum sex ...wiederum andere waren ueberzeugt...das es im wald fkk plaetze bei schoenen wetter gab,,,,andere lachten darueber...maenner phantasien.

in der goehrde am goehrde schloss nicht so weit entfernt vom forsthaus gab es damals das schloss caffee...mit einem kleinen hotel im wald.
die wirtsleute fuehrten laengere zeit den gastronomiebetrieb..bis der mann verstarb bei einer waren einkaufstour.
die langhaarige gutaussehende, attraktive wirtin macht noch laengere zeit...alleine weiter.
sie u.ihre tresen gaeste waren der meinung, das der foerster von zienitz...auch angrenzend der goehrde der taeter war.
warum waren sie der meinung...er hatte im zeitraum starken streit mit seiner frau.
er war auch stammgast des schlosscaffees u. soll sich nach den morden veraendert haben.
so war ich auch mal der meinung....das die gaeste u. die wirtin sich nicht getaeuscht hatten.
er hatte sich dann wahrscheinlich auch von seiner frau getrennt mit fragezeichen
er hatte wohl nur fuer eine tat ein allibi
spaeter erfuhr wohl davon, das man ihn verdaechtigte...
er veruebte dann selbstmord....ob er krank wurde...oder wegen der anschuldigungen...ich weiss es nicht.

fuer mich bringt es auch nichts mehr ueber alle diese dinge weiter zu schreiben...
ich kannte weder die personen ...noch kww...kann niemals ein zusammenhang zu den personen erkennen.

die wirtin ist uebrigens ausgewandert..nach italien
als ich in 2014 die goehrde besuchte...bin ich noch den rundweg auch zum biergarten des schloss caffees raufgefahren.
eine preistafel stand da auch noch...gar nicht so alt....aber damals alles schon verwaist.
Hbs900
Beiträge: 4486
Registriert: Dienstag, 03. November 2015, 04:36:03
Kronen: Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ
(ausgezeichnet mit vier Goldenen Kronen für 4000 Beiträge)
Sterne:

Re: 2-FACH DOPPELMORD IM STAATSFORST GÖHRDE, NIEDERSACHSEN, 1989

Ungelesener Beitrag von Hbs900 »

ich habe den text nicht mehr nachgelesen...hoffentlich nicht zu viele fehler
Gast

Re: 2-FACH DOPPELMORD IM STAATSFORST GÖHRDE, NIEDERSACHSEN, 1989

Ungelesener Beitrag von Gast »

Auf das Buch von Lucky L. bin ich auch sehr gespannt- und hoffe das es noch erscheint. Der Mann hat sich in der Thematik "fest-
gebissen" wie kaum jemand anderes und wohl auch mit Leuten geredet, die W. und auch die Opfer persönlich kannten. Es war
ja, wenn ich es richtig einschätze, bis vor ein paar Jahren gar keine öffentlichen Diskussionen in Puncto Göhrdemorde im Zusammen-
hang mit K.-W.W.; ich wusste auch absolut nichts über den Fall Birgit M., nie was darüber gehört oder gelesen, erst diese NDR- Doku
vor einigen Jahren erweckte meine Aufmerksamkeit, ich konnte es einfach nicht fassen das ein pensionierter hoher Polizeibeamter
das Verschwinden und den Mord an seiner Schwester nach so langer Zeit 2017 aufklären ( mit der Hilfe von befreundeten Experten )
und die zuständige Ermittlungsbehörde derart versagen konnte. Das alles ist mir heute noch ein Rätsel, das Gesamtbild irgendwie ver-
schwommen, für mich nicht deutlich zu verifizieren. Mal denke ich: den MUSS doch jemand beschützt haben, er kam ja lange mit allem
davon, nicht nachvollziehbar ! Dann denke ich wieder : der Typ hatte einfach "Glück", was seine Taten anging. Das er in dem Mord oder Tot-
schlag an Birgit M. irgendwie involviert sein musste, ist für mich klar und auch das er wahrscheinlich diese Tat beging. Warum, da fehlt
mir jegliche Vorstellung, über einiges was Lucky L. schrieb war ich doch sehr verwundert, z.B. das Herr M. also der Noch-Ehemann gar
nicht so "reich" war zu dem Zeitpunkt wie in der Doku vermittelt wurde, wobei ich den Mann keinesfalls für den Täter halte !

Aber das etwas massiv Schlimmes an dem Abend passiert sein muss, steht wohl außer Frage, was genau werden wir wohl nicht mehr
erfahren, diese angebliche geplante Entführung halte ich jedenfalls für Bull*****it, m.E. n. war da nichts geplant, sondern etwas eskalier-
te, ob es wirklich noch Mitwisser gibt sei mal dahin gestellt, nur für die Familie war es eine Erleichterung, endlich Gewissheit zu haben,
schwer vorstellbar was z.B. die Tochter empfunden haben wird .

Wenn man all diese Taten ( über 200) von denen seit ca. 2017 die Rede ist, wirklich sicher W. zuordnen könnte, also auch in Süddeutsch-
land und sonst wo, muss der Mann eine Art "Genie" gewesen sein, oder eben aller Ermittler "doof und naiv"- ich glaube beide Varianten nicht,
K.-W. W. war in meinen Augen aber auch nicht der Trottel wie er manchmal dargestellt wurde, da er beruflich sehr wechselhaft erfolgreich
war und kein guter Schüler, bzw. kaum Schulbildung hatte. Und auch die Ermittler in den 70ern und 80ern hatten bereits Erfolge zu ver-
melden, das nicht so wenige, obwohl noch keine DNA- Tests u.s.w. vorhanden waren. Hätte er in ganz D und ggf. im nahen Ausland dauernd
gemordet, vergewaltigt, man hätte ihn gekriegt, ist jedenfalls meine Meinung, er war ja zudem nicht ganz unauffällig als Typ.
Daher meine Meinung, Vermutung, dass man ihm noch diverse ungeklärte alte Fälle gerne "zuordnen" möchte.
Man liest sehr oft oft in Foren und Kommentaren z.B. auf YT : das war bestimmt der Wichmann ...... wenn es um irgendwelche ungeklärten,
älteren Fälle geht, teilweise richtig absurde Sachen dabei, wo nicht nachgedacht wird, reflexartig .

Ob das von gewissen Medien, Behörden, Personen so gewollt ist, keine Ahnung, es könnte sozusagen recht praktisch sein, Erfolge zu
generieren und dabei nicht ganz genau hin zu sehen, was man niemandem unterstellen will. Aber ich bin nicht mehr so vertrauensselig
wie noch vor einigen Jahren, es geht zu viel schief in diesem Land ......
Lucky Luciano
Beiträge: 157
Registriert: Montag, 16. August 2021, 18:07:09
Kronen:
Sterne:

Re: 2-FACH DOPPELMORD IM STAATSFORST GÖHRDE, NIEDERSACHSEN, 1989

Ungelesener Beitrag von Lucky Luciano »

Hbs900 hat geschrieben: Freitag, 05. August 2022, 06:21:12 Hallo ll
Zwei überlegungen und gedankl. Antworten habe ich gespeichert
Es muss irgendwie einen Kontakt zwischen paar 1 und kww gegeben haben.
Eine fake Mitteilung der polizei duerfte es es somit nicht gegeben haben... Die überlegung stellst du nicht an.

Zu Seinen anzeigen... Er sucht auch Paare mit bi maennern
Er war in den Anzeigen sehr locker und breit aufgestellt.
Genauso sehe ich das auch

Meine gedanken gehen dahin, er konnte einen Mann bei seinen sex spielen ertragen. Ich konnte mir so ein Treffen 0,0 vorstellen
Selbst im Wald bei einem Treffen dachte er nicht daran, daß ihm etwas passieren kann. Wahrscheinlich hatte er immer eine beutelTasche mit reissverschluss bei seinen Treffen dabei.. Mit einer Flasche Wasser und diversen Waffen... FesselmateriL. Die beim treffen einem Paar nicht auffielen.

Weitere Gedanken von mir.
Anzeigen mit Angebot eine Frau alleine kennenzulernen und zu treffen lohnten nicht sie aufzugeben.
Als ich mal dicke Luft zu Hause hatte... Versuchte ich das mit einer kreativen textanzeige. Damals besondere Anzeigen heim und Welt... Ich gab einen groesseren raum an ca. 80km um meinen Standort.
Gemeldet hatten sich gerade mal 2 Frauen.. Ohne Fotos mit ganz anderen Vorstellungen. 0die eine suchte eine Begleitperson fuer die Oper... Wollte sich dann sehr sexy anziehen
Die zweite schrieb... Trotz ihrer 120kg sei sie eine Rakete im Bett.
Weitere Zuschriften kamen von gewerbl. Frauen... Die sich ein Treffen u. Bezahlung von ca. 300dm fuer einen Abend vorstellten... Anzeige. Aufgeben.. Machte keinen Spaß. Warum Ausser Spesen nichts gewesen. Antworten alle sofort nach dem öffnen der Briefe in einen strasse Laternen papierkorb entsorgt.
Es fehlte in meiner Anzeige.... Das auch ein Mann mitkommen kann.... Wo Salz u. Pfeffer in der Ehe fehlte.
Heim ü. Welt hatte ein gutes anzeigenteil.. Frauen die alleine inserierten erhielten genug antworten.
Das zu den Anzeigen.
Da kww anzeigenerfolg in seinen Gedanken gespeichert hatte... Stellte er sich im Anz. Text breiter auf
Zu Deinen Überlegungen:

Ich gehe davon aus, dass es einen Kontakt zwischen Kurt Werner Wichmann und dem 1. Opferpaar gab. Jedoch sind die Hinweise, die bisher zu diesen möglichen Kontakten / Begegnungen führten, nicht mit der Tat in Verbindung zu bringen. Jedenfalls deutet bisher nichts darauf hin. Die Denkrichtungen gehen ja allzu häufig davon aus, dass eine Verbindung, ein Kontakt, zwingend der Beleg für die Tatverbindung ist. Ist er aber nicht. Im Gegenteil, es spricht zunächst eher dafür, dass keine Tatverbindung besteht. Dies gilt jedenfalls dann, wenn der oder die Kontakte in einem völlig anderen Kontaxt entstanden.

Du gehst in Deiner Annahme davon aus, dass er "Männer" in seinen Anzeigen "mit" erwähnte / suchte, um ggf. seine Erfolgsaussichten zu erhöhen das eigentliche zu treffen - nämlich die Frau/en. Davon gehe ich aus mehreren Gründen nicht aus. Zum einen war Wichmann ein zweifelsfrei attraktiver, gepflegter und interessanter Mann, der sicherlich kaum Probleme hatte Frauen kennen zu lernen oder für sich zu begeistern. Eine klare Formulierung des Anzeigentextes, wo er heterosexuelle Begegnungen gesucht hätte, hätte m. E. mit hoher Wahrscheinlichkeit zum Erfolg geführt.

Dabei stellt sich ja auch die Frage, ab wann die Zuschriften auf eine solche Anzeige als erfolgreich zu bewerten sind? Bei 10 Zuschriften von Frauen, bei 20 oder erst ab 50? Also rein quantitativ? Bei eher regional und leicht zu erreichbaren Kontakten im näheren Umfeld des Postleitzahlengebietes 2 (+/- 50 km)? Vielleicht zählt ja auch die Qualität der Zuschriften, also wie viele, bezogen auf die Such-Kriterien inkl. Foto usw. den Vorstellungen des Inserierenden entsprechen und /oder zu tatsächlichen Treffen führen?! Oder ist eine solche Anzeige erfolgreich, wenn "diese eine Zuschrift" dabei ist, wo genau die Dame antwortet, die vom Typ favorisiert wird? Wir wissen es nicht. Jedenfalls wissen wir nicht wonach Wichmann diese "Erfolgskriterien" aufstellte und bewertete.

Ich bin der Auffassung, dass jemand, der etwas in einer Anzeige favorisiert, auch priorisiert herausstellen wird und das, was er sich ggf. "auch" vorstellen kann, also eher zweitrangig alternativ sucht, abgeschwächt beschreiben wird. Z.B. durch Formulierungen, wie "vorstellen kann ich mir auch..." oder "Interesse besteht ggf. auch an...". Die Interessen oder das Gesuchte wird dann absteigend beschrieben, also beginnend mit den Interessen der höchsten Priorität abgestuft bis zu denen, die ggf. noch möglich wären. usw.

Seine Anzeigen zeigen aber zum überwiegenden Teil klar definierte Suchkriterien in Aufzählungsform, wie z.B. "Suche Frau/en, Männer, Paare... für...". Daraus schließe ich, dass er bisexuell war und möglicherweise sogar polyamor. Oft kam ja schon die Frage auf, warum "Alice Wichmann" seine sexuellen Eskapaden akzeptierte. Es wird immer wieder davon ausgegangen, dass Wichmann sie dominierte, klein hielt und sie es deshalb hinnahm. Eine andere Erklärung wäre, dass Wichmann polyamor war und viele sexuelle Beziehungen zu verschiedenen Frauen gleichzeitig hatte, diese Tatsache allen Beteiligten bekannt war und einvernehmlich gelebt wurde.

Es ist ja kein Geheimnis für all diejenigen, die die Netflix-Serie gesehen haben, dass die dort gezeigten Kontaktanzeigen aus dem Happy Weekend aus meinen Recherchen stammen. Ich hatte die Möglichkeit beim Verlag die Ausgaben der Jahrgänge von 1973 (ab Erstausgabe) bis zum Jahr 2000 zu leihen und komplett zu überprüfen. Allein diese Arbeit kostete viele Monate, denn bereits ab 1985 hatte jedes Magazin über 200 Seiten und bestand zu rd. 80% aus Anzeigen, die dicht aneinander gereiht in s/w und z.T. auch in Farbe, sortiert nach Plz und / oder Interessengebieten, gedruckt wurden.

Im Ergebnis fanden sich rd. 15-20 Kontaktanzeigen, die nunmehr klarere Rückschlüsse auf seine sexuellen Interessen zulassen, aber auch zeitliche Einschätzungen ermöglichen, wann er aktiv inserierte und was er zu den jeweiligen Zeitpunkten suchte.

Ggf. entsteht nun die Frage, warum ich auch Ausgaben / Jahrgänge nach Wichmanns Tod (ab 1993) überprüft habe? Die Inserate Wichmanns sind zwar überwiegend mit Foto und den richtigen Altersangaben (Abgleich mit dem Monat und Jahr der Ausgabe sowie seinem Geburtsdatum), aber ja niemals mit dem tatsächlichen Namen, wie es natürlich in jeder Anzeige üblich war. Somit besteht die Möglichkeit, dass es sich um eine Anzeige handelt, die jemanden zeigt, der zufällig hohe Ähnlichkeit (Figur, Gesicht, Frisur) mit Wichmann hatte, zufällig auch genau so alt war und zudem noch im Plz.-Gebiet 2000 lebte. Das ist nicht sehr wahrscheinlich, aber ausschließen lässt sich so etwas nicht. Personenbezogene Daten des Inserenten (möglicher Abgleich von Name und Adresse) sind aber nach über 30 Jahren weder im Archiv des Verlages vorhanden, noch wäre vermutlich eine Herausgabe aus datenschutzrechtlichen Gründen möglich.

Aber es gab einen anderen Weg, um festzustellen, ob die Anzeigen durch ein weiteres Kriterium mit hoher Wahrscheinlichkeit Wichmann zuzuordnen sind. Die Frage war: Setzt sich die Reihe der Inserate nach 1993 weiter fort oder nicht. Wenn ja, kann die inserierende Person nicht Wichmann gewesen sein. Wenn nein, verdichtet sich der Ansatz erheblich, dass die Vielzahl übereinstimmender Merkmale für ihn als Inserent sprechen.

Eine weitere Anzeige fand sich bis zum Ausgabejahr 2000 nicht mehr.
Hbs900
Beiträge: 4486
Registriert: Dienstag, 03. November 2015, 04:36:03
Kronen: Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ
(ausgezeichnet mit vier Goldenen Kronen für 4000 Beiträge)
Sterne:

Re: 2-FACH DOPPELMORD IM STAATSFORST GÖHRDE, NIEDERSACHSEN, 1989

Ungelesener Beitrag von Hbs900 »

Wow,
da hast du dir aber mühe gemacht

Kurze frage nur... Gab es fotos von ihm mit gruebchen am Kinn, der getönten Brille und die Haare nicht mehr so blond.
Er sah da nicht so auffallend gut aus, wie in Jahren zuvor. Hier Irgendwo als Pass Foto zu sehen.. Auch wichmann Jugend blieb nicht unendlich.
Vielleicht war es nicht wichmann.
Ein inserat im happy hatte den Vorteil... Die richtigen suchenenden anzutreffen
Ich kann mir nicht vorstellen, daß wichmann da im Wald ohne Termine umherschlich
Aber vielleicht hoffte er Personen anzutreffen.

Ob er den Wald wählte seinen Schäferhund ohne Leine Ausgang zu gewähren.. Kann ich nicht beurteilen.

Sind alles Gedanken von mir.. Wahrscheinlich auch falsche
Gast

Re: 2-FACH DOPPELMORD IM STAATSFORST GÖHRDE, NIEDERSACHSEN, 1989

Ungelesener Beitrag von Gast »

Hier lernt man /frau immer noch etwas dazu, dieses Magazin "Happy Weekend" war mir bis ich hier erstmals darüber las,
gänzlich unbekannt, nie vorher was darüber gehört, gesehen oder gelesen. Das muss so ein Heft gewesen sein, das nicht an Minderjährige
verkauft werden durfte, also eher in Sexshops oder so, wahrscheinlich nicht im normalen Handel, Tankstellen u.s.w.

Wenn ich es richtig verstehe, ist es noch nicht 100% sicher das K.-W.W. diese Inserate geschaltet hatte ? Die veröffentlichen und teils
verpixelten Fotos weisen auf ihn hin, auch die Texte, aber es stand natürlich nie der Name und genaue Wohnort dabei. Es müsste dann
nach seinem Tod nichts mehr an diesen Annoncen veröffentlicht worden sein, wie Lucky auch schrieb, schon ein Indiz das er das war.
Es gab wohl Anzeigen ohne Fotos, in einer suchte er ( falls er es denn war) eine "Dauerbeziehung" zu einer Frau bis in die 40er (Alter),
er selbst beschrieb sich als "30er" ; die entsprechende Frau sollte "tolerant und sexhungrig" sein, ansonsten stand nichts über Vorstellungen
wie beispielsweise Haarfarbe, Figur, Vorlieben darin. Wahrscheinlich waren es überwiegend Männer, die dieses Blatt kauften und nicht
wenige Damen dürften dort gewerbsmäßig inseriert haben ..... .kommt daher evtl. dieses Gerücht (?) er habe zudem als "Callboy" gear-
beitet, man liest das immer wieder, aber von Geld war in den Anzeigen m.W. nicht die Rede, keine Ahnung ob das mit dem Nebenjob Call-
boy überhaupt den Tatsachen entsprach. Aber ob gerade das Ehepaar R. seinen "Vorlieben" entsprochen hätte ? Man weiß es nicht, alles
nur Vermutungen. Dieses ganze Inserieren war bestimmt nicht billig, daher könnte ich mir schon schon vorstellen, dass W. durchaus finanzielle
Nebenabsichten hatte, es war ja oft mit allerhand Fahrerei verbunden, auch damals gab es Sprit nicht geschenkt, für mich durchaus ein
Hinweis auf "Zugewinn".

Das alles, die Erotomanie, Unstetigkeit, ständiges Herumreisen, kann der Ehefrau gar nicht verborgen geblieben sein, daher muss sie wohl
tolerant und verständnisvoll agiert haben, was er ja in dem Abschiedsbrief an sie auch betonte . Er hatte ja darin fast beklagt, dass er
seine Frau Alice ihrem vorherigen Mann "weg genommen" hatte, obwohl sie alles gehabt hätte bei diesem (materiell wahrscheinlich), also
muss es neben Sex auch eine starke emotionale Bindung gewesen sein, vermute ich jedenfalls. Sie war ja kein verliebter Teenager mehr,
der für die neue Liebe alles stehen und liegen ließ, sondern wird sich wohl über die Konsequenzen im klaren gewesen sein .

Für mich ist das gesamte Bild nach wie vor nicht das eines "Serienmörders"; ohne das ich das alles beschönigen möchte, vor allem diese Tat
an Birgit M., die nicht wirklich nachvollziehbar erscheint. Kürzlich sah ich das Video einer Crime-Bloggerin, Name leider nicht mehr präsent,
es ging darin um den Fall einer 1979 ( oder '78) in Karlsruhe ermordeten jungen Mutter, die Frau war abends in ihrer eigenen Wohnung ermordet
und auch ihre kleine Tochter war vom Täter gewürgt und schwer verletzt worden, einzige Spur ein älterer Manschettenknopf. Die junge
Frau, geschieden und als Reinigungskraft tätig, suchte angeblich ( laut AZXY damals) verzweifelt einen neuen Partner, inserierte und schrieb
selber auf Anzeigen, lernte wohl einige Männer kennen. Der erste Kommentar unter dem Video : es könnte K.-W.W, gewesen sein, der damals
dort in der Nähe lebte ! Ich muss zugeben, einen Moment lang darüber nachgedacht zu haben, den Fall kannte ich noch nicht.
Es ist aber sehr wahrscheinlich, dass die Ermittler ihn dahingehend nicht verdächtigen, habe sonst in dem Kontext noch nichts gelesen, gehört
und vermute daher es ist so wie im Fall Brigitte E., wo W. als Täter ausgeschlossen wurde ......
Gast

Re: 2-FACH DOPPELMORD IM STAATSFORST GÖHRDE, NIEDERSACHSEN, 1989

Ungelesener Beitrag von Gast »

Heute habe ich mal gegoogelt, ob es News zum Thema Telefonnummer von 1989 gab, offenbar ist das aber nicht so .
Meine Vermutung ist, dass man darüber nie mehr etwas hören oder lesen wird, da entweder der damalige Teilnehmer nicht
mehr lebt, oder sich das Ganze als irrelevant heraus stellen wird- oder das bereits diese Nummer verifiziert und als unwichtig
erkannt wurde. Also vermutlich mal wieder viel Lärm um Nichts, wie auch diese ganzen "über 200 Fälle ......" :(
Antworten