HÖXTER-MORDE -- Presseberichte

Antwort erstellen

Bestätigungscode
Gib den Code genau so ein, wie du ihn siehst; Groß- und Kleinschreibung wird nicht unterschieden.
Smilies
:D :) ;) :( :o :shock: :? 8-) :lol: :x :P :oops: :cry: :evil: :twisted: :roll: :!: :?: :idea: :arrow: :| :mrgreen: :geek: :ugeek:

BBCode ist eingeschaltet
[img] ist eingeschaltet
[flash] ist ausgeschaltet
[url] ist eingeschaltet
Smilies sind eingeschaltet

Die letzten Beiträge des Themas
   

Wenn du eine Datei oder mehrere Dateien anhängen möchtest, gib die Details unten ein.

Ansicht erweitern Die letzten Beiträge des Themas: HÖXTER-MORDE -- Presseberichte

Re: HÖXTER-MORDE -- Presseberichte

von talida » Donnerstag, 30. Januar 2020, 16:48:40

NEUES GUTACHTEN!
Ist „Folter-Willi” aus dem
Horrorhaus doch schuldfähig?


29.01.2020 - 15:50 Uhr
Münster/Höxter – Ist „Folter-Willi” aus dem Horrorhaus gefährlicher als gedacht?

Rund 15 Monate nach dem Urteil im Folterprozess von Höxter-Bosseborn wird ein neues psychiatrisches Gutachten von Wilfried W. (49) gemacht.

Grund sind Erkenntnisse von Therapeuten der forensischen Psychiatrie in Münster-Amelsbüren. Ihre Eindrücke, nach denen Wilfried W. voll schuldfähig ist und ein gefährlicher Hangtäter sein könnte, werden gerade geprüft.

[...]
https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet ... .bild.html

Re: HÖXTER-MORDE -- Presseberichte

von talida » Sonntag, 14. Oktober 2018, 14:37:24

DABEI HATTE SIE SICH DOCH SCHON SO AUFS GEFÄNGNIS GEFREUT
Darum legt die Folterhexe jetzt doch Revision ein


Paderborn/Bielefeld – Noch beim Urteil hatte sie erleichtert gelacht. Und jetzt dies!

„Folterhexe“ Angelika W. (49) geht in Revision.

Das Landgericht Paderborn hatte die Frau, die zusammen mit Wilfried W. (48, elf Jahre Haft, Psychiatrie) im Horrorhaus von Höxter zwei Frauen grausig zu Tode quälte und andere Opfer schwer misshandelte, am 5. Oktober zu 13 Jahren Haft auf Bewährung verurteilt.

„Sie ist zufrieden, weil sie eine lebenslange Haft befürchtet hatte. Sie weiß, dass sie eine Strafe verdient hat“, sagt ihr Rechtsanwalt Peter Wüller (55).

Und doch geht Angelika W. in Revision!

Aber warum? Wüller: „Angelika W. wurde u.a. wegen Mordes durch Unterlassen verurteilt. Das ist in Deutschland ein sehr seltenes Delikt. Es gibt kaum Rechtsprechung dazu. Wir werden die Urteilsbegründung des Landgerichts abwarten und auf Widersprüche und Fehler prüfen. Danach überlegen wir, ob wir die Revision beantragen.”

Für Angelika W. besteht kein Risiko. Weil die Staatsanwaltschaft das Urteil akzeptierte, kann sie in einem neuen Prozess nicht mehr als 13 Jahre Haft bekommen.

Vorläufig bleibt Angelika W. in der JVA in U-Haft. Dort hat sie einen Einzelhaftraum, tagsüber schraubt sie in der JVA-Werkstatt Stecker und Steckdosen zusammen. Wüller: „Dafür bekommt sie etwas Geld. Sie will sich gerne einen kleinen Kühlschrank anschaffen.”

Und auch Pläne hat sie. Bei guter Führung könnte sie in rund sechs Jahren frei kommen.

Wüller: „Dieses Ziel hat sie und will dafür eine Mustergefangene werden.”

https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet ... l#fromWall

Re: HÖXTER-MORDE -- Presseberichte

von Beck » Mittwoch, 05. September 2018, 22:00:10

Mordprozess Höxter: Staatsanwalt fordert lebenslange Haftstrafen
Im Mordprozess um das sogenannte Horrorhaus von Höxter hat die Staatsanwaltschaft lebenslange Haftstrafen für die beiden Angeklagten Wilfried W. und seine Ex-Frau Angelika W. beantragt.

Oberstaatsanwalt Ralf Meyer sieht es als erwiesen an, dass sich die beiden Deutschen des gemeinschaftlichen versuchten und vollendeten Mordes schuldig gemacht haben. Für beide Angeklagte beantragte Meyer zusätzlich die besondere Schwere der Schuld.

Staatsanwalt: Wilfried W. soll in Psychiatrie untergebracht werden

Falls sich das Gericht dieser Ansicht anschließt, wäre eine vorzeitige Haftentlassung nach 15 Jahren rechtlich zwar möglich, in der Praxis aber so gut wie ausgeschlossen. Für den 48-jährigen Wilfried forderte der Oberstaatsanwalt in seinem Plädoyer am Mittwoch außerdem die Unterbringung in einer Psychiatrie.

Überraschend schloss sich die Staatsanwaltschaft im Fall des Angeklagten damit nicht der Empfehlung der forensischen Psychiaterin an. Die Expertin hatte in ihrem Gutachten Wilfried W. eine verminderte Schuldfähigkeit attestiert.

Roland Weber, Anwalt einer Nebenklägerin, teilte in seinem Plädoyer die Sicht der Staatsanwaltschaft. "Die Beweisaufnahme hat ergeben, dass Wilfried W. erkannt hat, dass die Tochter meiner Mandantin sterben könnte. Das Bewusstsein dafür war da. Trotz seiner Intelligenzminderung", sagte Weber.

Strafminderung wegen Geständnisses ausgeschlossen

Auch schloss Weber eine Strafminderung für die Angeklagte wegen ihres Geständnisses aus. "Sie hat allerschwerste Schuld auf sich geladen." Laut Weber würde Angelika W. erfahrungsgemäß für 20 bis 21 Jahre ins Gefängnis gehen, wenn sich das Gericht dem Plädoyer der Staatsanwaltschaft anschließt. "Das wäre ihrer Schuld angemessen", sagt der Anwalt.
Quelle: https://web.de/magazine/panorama/mordpr ... n-33150430 (dpa)

Re: HÖXTER-MORDE -- Presseberichte

von talida » Sonntag, 03. Juni 2018, 12:59:48

GUTACHTEN ÜBER WILFRIED W. (48) VORGELEGT
Folter-Bestie von Höxter soll in die Psychiatrie

Paukenschlag im Prozess um das Horror-Haus von Höxter!

Folter-Bestie Wilfried W. (48) muss nach der U-Haft wahrscheinlich nicht ins Gefängnis – sondern kommt in die Psychiatrie.

Nach Einschätzung der psychiatrischen Gutachterin Dr. Nahlah Saimeh (52) ist der Mann, der bisher als Haupttäter des Grauens galt, nur eingeschränkt schuldfähig und „erheblich vermindert steuerungsfähig”.

So steht es in dem Gutachten (400 Seiten), das die Psychiaterin dem Landgericht Paderborn zuschickte.
Es müsse versucht werden, seine Persönlichkeit in der Psychiatrie nachreifen zu lassen und ihn später in einer betreuten Wohngruppe mit engmaschiger Sozialkontrolle unterzubringen.

Die Suche nach einer festen Lebenspartnerin müsse er besser aufgeben.

Die Unterbringung in der Psychiatrie kann für Wilfried W. aber bedeuten, dass er bis an sein Lebensende nicht mehr freikommt. Und Angelika W.?

Anwalt Peter Wüller (52): „Sie hat durch ihre Aussagen zentral zur Aufklärung des Geschehens beigetragen. Wir gehen davon aus, dass das Gericht das würdigt und zu einer Strafrahmenverschiebung mit höchstens 15 Jahren Haft kommt.“
https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet ... .bild.html

Re: HÖXTER-MORDE -- Presseberichte

von talida » Samstag, 02. Juni 2018, 12:18:04

»Wilfried W. gehört in die Psychiatrie«

Im »Horror-Haus«-Prozess liegt dem Gericht das lange erwartete Gutachten über Wilfried W. (48) vor.

Dr. Nahlah Saimeh empfiehlt, ihn in der Psychiatrie unterzubringen und ihm später ein Leben in Freiheit nur in einer beaufsichtigten Wohngruppe zu ermöglichen.
Ermittelt wurde ein IQ von 59

.......
Sie kommt zu dem Ergebnis, dass bei ihm eine »erheblich verminderte Steuerungsfähigkeit« vorliegt, aus der eine eingeschränkte Schuldfähigkeit resultiert.

Begründet sieht die Gutachterin das in einer erheblichen Intelligenzminderung (ermittelt wurde ein IQ von 59) und in einer Persönlichkeitsstörung, die sich in seiner Abhängigkeit von Angelika W. zeige.

Als Beispiel für sein begrenztes Denken führt sie an, dass Wilfried W. eine angekettete Frau nicht etwa losgemacht hatte, damit sie zur Toilette konnte, sondern eine Plane unter sie gelegt hatte.

Wilfried W. sei kein Sadist und habe auch keine entsprechenden sexuellen Neigungen, schreibt Dr. Nahlah Saimeh.

Nach Ansicht der Expertin ist Wilfried W. naiv, ohne jede moralische Urteilsfähigkeit, selbstunsicher und von Angelika W. abhängig. Er treffe kaum Entscheidungen und sei froh, wenn er jemanden habe, der den Ton angebe, schreibt die Gutachterin.

Der schwachbegabte Wilfried W. sei quasi aus der Obhut seiner Mutter in die von Angelika W. gewechselt. Dem sei entgegengekommen, dass Angelika W. das Bedürfnis habe, dominant zu sein und die Kontrolle zu übernehmen. Insofern hätten sich beide ergänzt.
http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Krimi ... sychiatrie

Re: HÖXTER-MORDE -- Presseberichte

von tomte33 » Freitag, 27. April 2018, 11:23:54

Re: HÖXTER-MORDE -- Presseberichte

von talida » Mittwoch, 28. März 2018, 16:25:19

„ER VERBRÜHTE MICH MIT HEISSEM WASSER“
Ex-Komplizin belastet Höxter-Bestie schwer

https://www.bild.de/regional/ruhrgebiet ... .bild.html

Re: HÖXTER-MORDE -- Presseberichte

von talida » Mittwoch, 28. März 2018, 16:22:22

Frühere Freundin von Wilfried W. sagt nach 24 Jahren aus

Frau von ihrer Vergangenheit eingeholt


http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Krimi ... -eingeholt

Re: HÖXTER-MORDE -- Presseberichte

von talida » Dienstag, 27. März 2018, 19:12:47

Tag 43 im »Horror-Haus«-Prozess
Ex-Geliebte sagt aus: »Unberechenbar ist der«


http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Krimi ... ar-ist-der

Re: HÖXTER-MORDE -- Presseberichte

von talida » Dienstag, 27. März 2018, 19:11:59

Ex-Geliebte im Bosseborn-Prozess: "Ich hatte Todesangst"

http://www.nw.de/nachrichten/thema/der_ ... s-aus.html

Re: HÖXTER-MORDE -- Presseberichte

von talida » Mittwoch, 24. Januar 2018, 12:15:02

Neurochirurg: Opfer Susanne F. hätte gerettet werden können
»Horror-Haus«: Neues Gutachten belastet die Angeklagten

War es doch Mord?

Im »Horror-Haus«-Prozess stellt ein gestern bekanntgewordenes neues medizinisches Gutachten einen Teil der bisherigen Beweisaufnahme auf den Kopf.
http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Krimi ... ngeklagten

Re: HÖXTER-MORDE -- Presseberichte

von talida » Dienstag, 23. Januar 2018, 08:39:41

Re: HÖXTER-MORDE -- Presseberichte

von talida » Dienstag, 09. Januar 2018, 18:28:49

Prozesstag 38: Opfer von 1995 soll aussagen -

Prozess soll fortan alle 14 Tage stattfinden

Gutachterin will erste Ehefrau und Geliebte von Wilfried W. hören


http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Krimi ... -W.-hoeren

Re: HÖXTER-MORDE -- Presseberichte

von talida » Dienstag, 19. Dezember 2017, 18:16:09

Bernd Emminghaus beantragt Verlängerung bis Prozessende
Bosseborn-Richter verschiebt Pensionierung


http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Krimi ... sionierung

Re: HÖXTER-MORDE -- Presseberichte

von Mimi212 » Montag, 04. Dezember 2017, 17:39:58

Morgen fällt die Verhandlung... Trommelwirbel... aus

http://www.nw.de/nachrichten/thema/der_ ... t-aus.html

Re: HÖXTER-MORDE -- Presseberichte

von talida » Sonntag, 03. Dezember 2017, 13:45:43

»Horror-Haus«: Gericht prüft Rechnung des Gutachters Prof. Michael Osterheider

Kein Hinweis auf Betrug


Auszug:
Wie geht es nun im »Horror-haus«-Prozess weiter?
Das Gericht wird Prof. Michael Osterheider in Kürze entpflichten – offiziell aus gesundheitlichen Gründen.

Dann wird Gutachterin Dr. Nahlah Saimeh, die bisher für die Angeklagte Angelika W. (48) im Prozess sitzt, seine Aufgabe übernehmen.

Ob das Gericht einige Schlüsselzeugen noch einmal lädt, damit Dr. Saimeh sie befragen kann, um ihr Gutachtern über Wilfried W. zu schreiben – darüber ist noch nicht entschieden.

Das Gericht will die Gutachterin erst fragen, was sie für notwendig erachtet.

Der nächste Verhandlungstag am kommenden Dienstag wird sehr kurz werden, weil Dr. Saimeh entschuldigt fehlt und es keine Zeugen mehr gibt, die noch nicht gehört wurden.
http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Krimi ... auf-Betrug

Re: HÖXTER-MORDE -- Presseberichte

von talida » Samstag, 02. Dezember 2017, 14:37:03

»Horror-Haus«: Kammer ermöglicht Prozessbeteiligten Stellungnahme

Gericht erwägt Gutachterwechsel


Auszug:
Erneute Befragung würde Prozess bis Sommer verlängern

Dr. Detlev Binder, der Verteidiger von Wilfried W., erklärte, er habe »keine Bedenken«, seinen Mandanten von Dr. Nahlah Saimeh begutachten zu lassen. Allerdings habe die Psychiaterin seiner Ansicht nach die bisher gehörten Zeugen nur aus der Sicht der Mitangeklagten Angelika W. befragt, die sie begutachten sollte. Binder erscheint es notwendig, alle Zeugen noch einmal zu laden, um sie erneut von der Gutachterin befragen zu lassen – diesmal im Hinblick auf Wilfried W.

Ob das tatsächlich nötig ist – auch dazu wird Dr. Saimeh möglicherweise am Dienstag bei der Fortsetzung des Prozesses etwas sagen. Eine erneute Zeugenbefragung würde das Verfahren mindestens bis zum Sommer verlängern.
http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Krimi ... terwechsel

Re: HÖXTER-MORDE -- Presseberichte

von talida » Samstag, 02. Dezember 2017, 14:34:57

Extrem unterschiedliche Gutachterkosten im »Horror-Haus«-Prozess

Wie kommt das?


http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Krimi ... -kommt-das

Re: HÖXTER-MORDE -- Presseberichte

von talida » Donnerstag, 30. November 2017, 18:55:12

"Horror-Haus von Höxter"

Warum sich die Mutter eines Opfers Vorwürfe macht

BRISANT | 30.11.2017 | 17:15 Uhr

http://www.mdr.de/brisant/das-horror-ha ... r-100.html

Später auch in der Mediathek zum anschauen .. Link folgt.

Re: HÖXTER-MORDE -- Presseberichte

von Mimi212 » Montag, 27. November 2017, 17:53:52


Nach oben